Anlässlich seiner Sommertour durch Baden-Württemberg hat Manfred Lucha, Landesminister für Soziales und Integration, am Donnerstagnachmittag den Theaterverein Zeitschleuse besucht. Die Theatergemeinschaft bereitete ihm in Kostümen einen herzlichen Empfang. Auch Vertreter des öffentlichen Lebens waren dabei. Eigens für den Gast aus Stuttgart spielten die Schauspieler die dramatische Szene auf hoher See, bei dem Roxash Habash mitspielt.

Das könnte Sie auch interessieren

Sie war 2015 mit ihrem Bruder und ihrer Schwester auf einem Gummiboot aus Syrien geflohen und ist ein Beispiel für gelungene Integration. Der Minister zeigte sich überaus beeindruckt von der authentisch gespielten Szene auf dem Schiff. „Wenn Sie das Stück im kommenden Jahr noch mal spielen, würde ich auf jeden Fall kommen, um alles zu sehen. Das ist, einfach ausgedrückt, der Hammer, was da geboten wird. In Bregenz wird auch immer zwei Jahre ein Stück gespielt, damit sich der Aufwand lohnt“, sagte der Minister im Hinblick auf die große Seebühne.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Anschluss an die Darbietung informierte der Minister sich bei Kaffee und Kuchen über die Erwachsenen-, Jugend- und Integrationsarbeit im Verein und in der Gemeinde. Diese war durch Wolfgang Frech als Stellvertreter des Bürgermeisters sowie Ortsvorsteher Albert Baumeister vertreten.

Die Freudekids sangen für den Minister ihr Vereinslied. In der Mitte (im blauen Kostüm) ist Roxash Habash aus Syrien.
Die Freudekids sangen für den Minister ihr Vereinslied. In der Mitte (im blauen Kostüm) ist Roxash Habash aus Syrien. | Bild: Ursula Ortlieb