Dank zahlreicher ehrenamtlicher Helfer kann das Todtmooser Freibad Aquatreff wohl mit etwas Verspätung seine Tore für Badegäste doch noch öffnen. Im Umlaufverfahren soll der Gemeinderat nun zeitnah über die Öffnung entscheiden. Der Bademeister fällt krankheitsbedingt bis zum 10. Juli aus. Nach einer kurzen Vorbereitungszeit soll dann das Bad am darauffolgenden Wochenende geöffnet werden.

Am Montagabend trafen sich 15 Einwohner im Aquatreff, die bereit wären, mit anzupacken. Friedrich Maier hatte kräftig die Werbetrommel gerührt, um freiwillige Helfer zu finden, wofür ihm Bürgermeisterin Janette Fuchs ihren Dank aussprach. Die Rathauschefin zeigte sich über die gute Resonanz des Aufrufes erfreut.

Welche Regeln werden gelten?

Fuchs machte jedoch deutlich, dass die Vorgaben der Corona-Verordnung einzuhalten sind. Sie als Bürgermeisterin trage hierfür die Verantwortung und stehe in der Haftung. Dies bedeutet für das Todtmooser Bad, dass sich im Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken zeitgleich maximal 15 Personen aufhalten dürfen. Der Ein- und Ausstieg in die Becken muss getrennt sein. Zudem darf nur in eine Richtung geschwommen werden. Bei einer vorgeschriebenen Fläche von zehn Quadratmetern pro Person finden demnach auf der Liegewiese 170 Gäste Platz.

Öffnung soll im Schichtbetrieb laufen

Die Helfer werden unter anderem für die Einlasskontrolle sowie für die Beckenaufsicht und die nötige Reinigung und Desinfektion eingesetzt. Über die Art des Zutrittes muss noch entschieden werden. Eine Online-Buchung stand ebenso im Raum wie eine einfache Ampel-Lösung mit roten und grünen Flaggen am Eingang. Walter Schwinkendorf schlug vor, die Duschkabinen im Gebäude geschlossen zu halten, um den Aufwand der Reinigung zu reduzieren.

Die Öffnung soll im Schichtbetrieb vormittags und nachmittags mit einer Reinigungspause erfolgen. Einige Anwesende berichteten, wie derzeit in bereits geöffneten Bädern verfahren wird und gaben nützliche Hinweise.

„Wichtig für Familien und Gäste“

Joachim Zimmermann erachtete eine Öffnung des Bades als wichtig, gerade für Familien und Feriengäste, die in den letzten Monaten mit Einschränkungen leben mussten.

Auch Kiosk soll geöffnet werden

Die Einteilung der ehrenamtlichen Helfer soll im Rathaus koordiniert werden. Es wird für den Einsatz ein Dienstplan angelegt. Wie schon in den Vorjahren soll das Aquatreff bei schlechtem Wetter nur vormittags geöffnet werden. Der Kiosk mit einem Angebot an Getränken und kleinen Speisen soll nach Auskunft der Bürgermeisterin auch in dieser Saison geöffnet werden. Die engagierten Bürger hoffen natürlich, dass ihr Beispiel Schule macht, und sich noch weitere ehrenamtliche Helfer in den Dienst der guten Sache stellen.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.