Dirk Haselwander wurde neu in den Todtmooser Gemeinderat gewählt und kandidierte für die Freien Wähler. Für seine künftige Arbeit im Gremium hat er sich zum Ziel gesetzt, dass der Tourismus vorangebracht wird und Vorschläge und Ideen aus dem Leitbild „Todtmoos 2030“ zügig angegangen und umgesetzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Dirk Haselwander ist von den neu gewählten Räten der jüngste und kann von den „Neuen“ auch die meisten Stimmen (563) für sich verbuchen. Den zurückliegenden Wahlkampf und das Ergebnis bezeichnet der Todtmooser als spannend und ausgeglichen. Haselwander sieht im Vordergrund die Personen- und nicht die Parteienwahl: „Wir müssen alle zusammen schaffen, egal bei welcher Fraktion man ist; ich sehe der Sache positiv entgegen.“

Als gebürtiger Todtmooser will er sich für seine Heimat einsetzen. Sein Beweggrund für eine Kandidatur: „Man kann nicht immer nur kritisieren und keine Verantwortung übernehmen“. Er hat die Hoffnung, als Mitglied im Gremium etwas mehr mitzubekommen, so dass man einige Dinge dann aus einem anderen Blickwinkel sieht.

Tourismus und Leitbild als Angelpunkte

Seine persönliche Zielsetzung im Gemeinderat ist es, das Entscheidungen schneller getroffen und zügiger umgesetzt werden. Der Bereich Tourismus liegt Dirk Haselwander dabei besonders am Herzen: „Wir müssen schauen, das es im Tourismus wieder bergauf geht“. Er setzt hierbei auf ein gutes Miteinander von Verwaltung und Gemeinderat: „Wir müssen alle gemeinsam an einem Strang ziehen und ehrlich miteinander umgehen“, so Haselwander.

Das neue Ratsmitglied bezeichnet das Leitbild „Todtmoos 2030“ als gutes Konzept und drängt auf die Umsetzung einzelner Maßnahmen: „Da ist bis jetzt leider noch nichts gegangen“, bedauert Dirk Haselwander.

In die Zukunft blickend wünscht er sich, dass die Einwohnerzahl von Todtmoos stabil gehalten werden kann. Um das Leben in der Gemeinde attraktiv zu machen, möchte er die Infrastruktur für Alt und Jung erhalten und weiter entwickeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Wichtig ist Haselwander auch der Erhalt der Grundschule und des Kindergartens im Ort. Auch für die unterschiedlichen Vereine möchte sich Dirk Haselwander einsetzen. Sehr wichtig ist ihm dabei, dass die Vereine am Leben erhalten werden und nicht aussterben. Die Vereine sorgen nach Haselwanders Meinung für eine wichtige soziale Bindung.