Nach dem fast einjährigen Lockdown freuen sich die Sportvereine im Wutachtal über die Lockerungen, die nunmehr das Training im Freien ermöglichen. Wir haben nachgefragt, mit welchen Angeboten bereits wieder durchgestartet wurde. Die Verantwortlichen äußerten sich zu den Ideen, wie die Wochen vor den Sommerferien für Training vor allem auch mit Kindern und Jugendlichen genutzt werden. Die große Frage ist, ob die Zwangspause wegen Corona zu Mitgliederverlusten geführt hat.

Kickboxschule Wutöschingen

Der Vorsitzende Martin Keßler (seit 2015): „Ganz oben stehen die drei G, ohne eines der drei kommt niemand rein. Bei schulpflichtigen Kindern ist es relativ einfach, zweimal in der Woche testen lassen, bescheinigen lassen von der Schule und beim Training vorzeigen. Als Kontaktsportart lassen wir es momentan langsam angehen. Wir trainieren momentan in Vierergruppen und legen unsere Schwerpunkte auf Technik und Fitness. Wir haben so gut wie keine Kündigungen erhalten, trotz dem Solidarbeitrag von fünf Euro pro Monat. Wir haben versucht, mit einer Kamera Trainingssituationen aufzunehmen und live an Mitglieder zu senden, das ist natürlich nicht gleichzusetzen mit richtigem Training.“

Das könnte Sie auch interessieren

Sportvereinigung Wutöschingen

Der Vorsitzende Karl-Heinz Silbereis: „Unsere Mitgliederzahl ist stabil geblieben. Ich bin froh, dass es gewisse Lockerung gegeben hat, vor allem im Jugendtraining. Dieses ist toll angenommen worden, es sind sehr viele Kinder im Training gewesen, das freut uns, ist eine tolle Sache. Wenn die Zahlen so bleiben, kann der normale Spielbetrieb im Juli beginnen und gerüstet in die neue hoffentlich stattfindende Saison starten. Wir Vereine wären froh, es gebe weitere Lockerungen. Wenn die Verordnungen sich nicht ständig verändern würden, wir sind nur am Hygienekonzept anpassen, das macht das Ganze mühsam. Aber sonst sind wir froh, dass wir wirklich Fußball spielen können, auch wenn wir noch nicht wissen, wie wir mit Veranstaltungen umgehen, von Seiten vom Verband und den Verordnungen her. Wir planen und schauen, was machbar ist.“

Das könnte Sie auch interessieren

VfR Horheim-Schwerzen

Der Vorsitzende Jürgen Simon (seit 2009): „Wir trainieren wieder mit allen Mannschaften, von den Bambinis bis zu den Aktiven auf zwei getrennten Plätzen. Es gibt keine Überschneidungen, jede Mannschaft ist einmal die Woche da, Dusche und Umkleide sind noch gesperrt. Es sieht gut aus, es sind neue Spieler dazugekommen bei der E-Jugend.“ Alle Jugendmannschaften werden bis zu den Sommerferien durchtrainieren. Wie es dann weitergeht, wurde noch nicht beratschlagt. Die Aktiven starten mit den Vorbereitungen in der zweiten oder dritten Juliwoche. Der Mitgliederschwund im Verein halte sich im normalen Rahmen, „bei den ganz Jungen hat es sich abgezeichnet, dass ganz neue Spieler mit dabei waren beim Training.“

VfR Horheim-Schwerzen: Der Vorsitzende Jürgen Simon (seit 2009).
VfR Horheim-Schwerzen: Der Vorsitzende Jürgen Simon (seit 2009). | Bild: privat

Tennisclub Eggingen

Die Vorsitzende Sandra Bercher (seit 2000) berichtet: „Wir können schon seit einigen Wochen trainieren. Besonders freut uns, dass ab dieser Woche auch die Mannschaftsrunde wieder losgeht. Das ist doch ein wichtiger Bestandteil des Tennissports, wo man sich trifft und das Vereinsleben aktiv hält.“ Neben dem Vereinsjugendtraining und Mannschaftstraining bietet der Tennisclub für Neueinsteiger eine Schnuppermitgliedschaft zum halben Jahresbeitrag.

Marie Fehrenbacher (links) und Natalie Frei vom Tennisclub Eggingen hatten vor einer Woche das erste Mannschaftsspiel gespielt.
Marie Fehrenbacher (links) und Natalie Frei vom Tennisclub Eggingen hatten vor einer Woche das erste Mannschaftsspiel gespielt. | Bild: Sandra Bercher

„Für Kinder haben wir dienstags und donnerstags ein fixes Schnuppertraining, für Erwachsene auf Anfrage“, so Sandra Bercher. Außerdem gibt es dienstags ab 18 Uhr einen Hobby-Treff für Mitglieder und Schnuppermitglieder. Gastspieler können pro Saison drei Mal kommen. „In den Sommerferien gibt es drei Trainingscamps für Kinder und Jugendliche, und auch der Wilde Mann Cup soll wieder stattfinden. Im Rahmen der Aktion ‚Deutschland spielt Tennis‘ planen wir am 28. August wieder das Grümpelturnier.“

Tennisclub Eggingen: Die Vorsitzende Sandra Bercher (seit 2000).
Tennisclub Eggingen: Die Vorsitzende Sandra Bercher (seit 2000). | Bild: privat

SV Eggingen

Der Vorsitzende Manuel Streuff (seit 2017) betont: „Wir sind sehr froh, dass wir unseren Mitgliedern wieder einen geregelten Trainingsbetrieb ermöglichen können. Dafür haben wir in der Vorstandschaft und die Trainer einiges an Aufwand auf uns genommen, was sich aber absolut bezahlt gemacht hat. Alle haben zusammengehalten, um im Sinne des Fußballs Lösungen zu finden.“ Die Freude auf dem Sportplatz sei riesig: „Das ist ein toller Lohn für alle ehrenamtlich Engagierten in unserem Verein.“ Seit Anfang Juni gibt es Fußballtraining für alle Altersgruppen, zunächst noch mit Tests, die inzwischen im Außenbereich entfallen. „Freundschaftsspiele werden ab Juli/August geplant. Dabei wird der Ablauf mit einem geregelten Hygienekonzept sichergestellt“, sagt Manuel Streuff. Angebote während Corona, die zur Vereinsverbundenheit beigetragen haben, waren unter anderem „Miete-Deinen-Platz“, „SVE-goes-fit“, „Fußball@home“ und die SVE-Lauf-Challenge.

Sportverein Eggingen: Der Vorsitzende Manuel Streuff (seit 2017).
Sportverein Eggingen: Der Vorsitzende Manuel Streuff (seit 2017). | Bild: privat /Streuff

SV Stühlingen

Der Vorsitzende Dietmar Vollmer (seit 2013) berichtet: „Wir trainieren wieder im Jugend- und Aktivenbereich, selbst unsere Alten Herren zeigen nach den Monaten auf dem Sofa wieder ungeahnte Motivation.“ Es habe wie andernorts auch vereinzelt Vereinsaustritte gegeben, aber: „Die Zahlen hielten sich sehr in Grenzen. Ein Großteil unserer Mitglieder hat uns in dieser schweren Zeit – die ja leider noch nicht zu Ende ist – die Treue gehalten. Dafür ein herzliches Dankeschön.“ Wie Dietmar Vollmer ausführt, sind in den vergangenen Monaten Aktivitäten auch online durchgeführt worden, etwa das Würfelspiel Silvester-Baschen – „das dauerte dann bis weit ins neue Jahr hinein.“

Sportverein Stühlingen: Der Vorsitzende Dietmar Vollmer Bild: Privat/Vollmer
Sportverein Stühlingen: Der Vorsitzende Dietmar Vollmer Bild: Privat/Vollmer | Bild: Privat Dietmar Vollmer

Tennisclub Stühlingen

Der Vorsitzende Lukas Laumann (seit 2021) erklärt: „Die Mitgliederzahlen sind trotz Corona stabil. Ein großer Dank geht an alle Mitglieder, die dem Tennisclub treu bleiben. Das schätzen wir als Vorstandschaft sehr.“ Das Training habe für alle Altersbereiche wieder aufgenommen werden können. „Die Ballschule für 5- bis 8-Jährige unter Leitung von Aileen Böhler ist ein voller Erfolg.“ Digitale Aktivitäten gab es – abgesehen von der Hauptversammlung 2021 – keine. Für Begeisterung bei allen aktiven Spielern im Club sorgte die Nachricht, dass der Spielbetrieb mit den Rundenspielen unter den Hygieneauflagen stattfinden kann. „Wir hoffen, weitere Veranstaltungen, wie interne Turniere und das Jugendcamp, ermöglichen zu können“, so Lukas Laumann.

Tennisclub Stühlingen: Der Vorsitzende Lukas Laumann (seit 2021):Bild: Privat/Laumann
Tennisclub Stühlingen: Der Vorsitzende Lukas Laumann (seit 2021):Bild: Privat/Laumann