Auf ein recht turbulentes Jahr hat der BLHV Wutach in seiner Hauptversammlung zurückgeblickt. Bodenverband, Volksbegehren und Düngeverordnung waren Themen, die die Landwirte beschäftigten. Schriftführer Markus Grüninger ging im Detail auf die zahlreichen Veranstaltungen und Diskussion ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Beim Thema Bodenverband arbeiteten die BLHV-Ortsvereine Wutach, Bonndorf und Stühlingen zusammen. Auslöser für die Gründung des Bodenverbands waren die Schwierigkeiten der Landwirte in der Grenzregion zur Schweiz durch die Landnahme der eidgenössischen Berufskollegen. Die Ortsvereine Wutach, Bonndorf und Stühlingen tagten erneut gemeinsam bei einer Raumschaftsversammlung, in der über das Volksbegehren zum Bienenschutz und eine Umweltinitiative mit Volksantrag von BLHV und LBV gesprochen wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Im November fand ein Infogespräch im Bürgersaal in Ewattingen statt, in dem über den Feldwegebau, die Initiative des BLHV, die Ausweisung der Schutzgebiete wegen der Düngeverordnung und aktuelle Wildschäden informiert wurde. Im November traten die drei benachbarten Ortsvereine wieder zu einer Sitzung zusammen. Das Schlachthaus in Ewattingen wurde zehn Jahre lang vom BLHV Wutach betrieben. Seit 2010 gibt es den eigenständigen Schlachthausbetreiberverein, der die Pacht von der Gemeinde übernahm. Nach einem Gemeinderatsbeschluss von 2019, den Pachtvertrag nicht zu verlänger, läuft die Pacht Ende Juni dieses Jahres aus. Das heißt: Das Schlachthaus in Ewattingen wird geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Derzeit hat der Ortsverein Wutach 61 Mitglieder. Kassierer Eduard Zimmermann gab den Anwesenden einen ausführlichen Einblick in die Kasse. Ferner gab er bekannt, dass er sein Amt nach 20 Jahren abgeben wird. Zu seinem Nachfolger wurde Elmar Schmidt gewählt.