Der Kinderchor Binzgen und die Musikzwerge führten am Sonntagnachmittag ihr Musical „Sternenzauber – Wir sind für dich da!“ im Laufenburger Pfarrheim auf. Die rund 60 Kinder zwischen drei und acht Jahren traten unter der Leitung von Christine Böhler auf.

Der Kinderchor Binzgen und die Musikzwerge führten gemeinsam das Stück „Sternenzauber – Wir sind für dich da!“ auf.
Der Kinderchor Binzgen und die Musikzwerge führten gemeinsam das Stück „Sternenzauber – Wir sind für dich da!“ auf. | Bild: Christiane Pfeifer

Auf der geschmückten Bühne standen glänzende Sternenkinder, kleine Ameisen, Häschen, Schnecken und grüne Frösche. Ursula Böhler, die Vorsitzende des Chors Binzgen, sagte: „Jedes Kind hat eine Rolle in dem Stück und ein selbst gemachtes Kostüm.“ Sie lobte die Kinder: „Alle Kinder haben mitgemacht, das ist eine große Leistung bei den Temperaturen.“

200 Besucher

Der voll besetzte Pfarrsaal bot für einige Gäste nur noch Stehplätze. Christine Böhler schätzte: „Wir haben bestimmt 200 Besucher.“ Das Musical hat Christine Böhler ganz bewusst ausgesucht, sie sagte: „Es ist ein neues Stück und eignet sich wunderbar für die verschiedenen Altersklassen.“ Das Stück handelt von der Verschiedenheit und der Akzeptanz untereinander. So akzeptieren die verschiedenen Tierkinder mit der Hilfe des Sternenstaubs der Sternkinder das Anderssein. Das Spezielle wird zum Besonderen, so ist die rote Nase des Hasen Franz plötzlich besonders schick, oder der „Lesefrosch“ unglaublich interessant, weil er den anderen Fröschen so etwas vorlesen kann.

Rund 60 Kinder verzauberten die Besucher des Musicals im Pfarrheim in Laufenburg.
Rund 60 Kinder verzauberten die Besucher des Musicals im Pfarrheim in Laufenburg. | Bild: Christiane Pfeifer

Auch musikalisch war das Stück für die Kinder anspruchsvoll. Die sechs Lieder waren in unterschiedliche Musikgenres unterteilt. So gab es nicht nur das klassische Bewegungslied wie „Hoppel Hase Franz“, sondern auch einen „Froschrap“ und einen „Ameisenmarsch.“ Ursula Böhler dankte auch dem „Erzählstern“: „Emma Schuster hatte besonders viel Text zum Lernen.“

Die Musiker

Im Vorprogramm spielte die elfköpfige Flötengruppe des Chors Binzgen. Ursula Böhler merkte an: „Die Kinder sind zum Teil erst ein Jahr mit dabei.“ Musikalisch begleitet wurde das Musical von Julian Bahner am Klavier und Elia Küpfer am Cajón. Drei Harfen, gespielt von Ursula, Petra und Verena Böhler, gaben dem Musical einen „magischen“ Klang. Zum Abschluss – und passend zu den Temperaturen – sangen die Kinder das Lied „36 Grad“.