Im Kanton Basel-Stadt sind am Freitag, 29. Mai, zwei neue bestätigte Sars-CoV-2-Fälle bekannt geworden. Nach Angaben des Gesundheitsdepartements traten die beiden Fälle in einer Primarschulklasse und in einer Kindergartenklasse des Schulstandortes Isaak Iselin auf.

Ansteckungsquelle ist unklar

Die positiv getesteten Kinder, ein Mädchen und ein Junge, sind Geschwister. Ihre weiteren Familienmitglieder wurden nach Angaben des Kantons nun unter Quarantäne gestellt und dies wird nun ebenso für die beiden betroffenen Klassen gelten. Kantonsarzt Thomas Steffen wird in einer Mitteilung zitiert: „Wir kennen die Ansteckungsquelle nicht und möchten im Sinne des Gesundheitsschutzes für die Schule und den Kindergarten nicht zu früh locker lassen. Deshalb haben wir entschieden, die Quarantäne nebst für die weiteren Familienangehörigen der Geschwister auch für die betroffenen Klassen und einzelne Lehrpersonen auszusprechen.“

Rund 70 Personen müssen in Quarantäne

Ab heute bis und mit Freitag, 5. Juni, werden sich nun laut Gesundheitsdepartement rund 70 Personen (Kinder, mindestens ein Elternteil, zwei Kindergartenlehrpersonen, weitere Lehr- und Fachpersonen in Abklärung) in Quarantäne begeben müssen. Die Eltern der Kinder der beiden Klassen und weitere nötige Personen sollen ab heute Nachmittag von den Medizinischen Diensten des Gesundheitsdepartementes Basel-Stadt kontaktiert werden.

Infektionszahlen im Kanton

Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet mit Stand Freitag, 29. Mai, 10 Uhr, insgesamt 978 positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt und damit zwei neue bestätigte Infektionen. Die Zahl der 978 Infektionen setzt sich zusammen aus 923 genesenen Personen, 50 Todesfällen und fünf aktiven Fällen in Isolation (+ 2), wovon zwei im Spital sind. In Quarantäne befinden sich aktuell drei Personen (+ 3). Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt seit dem 30. April 2020 unverändert 50.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.