Das Landratsamt Waldshut hat in einer Pressemitteilung bekannt gemacht, dass im Landkreis Waldshut an fünf aufeinander folgenden Tagen vor Montag, 7. Juni, die 7-Tage-Inzidenz den Wert von 50 unterschritten hat. Daher gelten die Regelungen der Öffnungsstufe 3 ab Montag, 7. Juni:

  • Kulturveranstaltungen, Vortrags- und Informationsveranstaltungen können im Freien mit bis zu 500 Teilnehmern und in geschlossenen Räumen mit bis zu 250 Teilnehmern stattfinden.
  • Gremiensitzungen von juristischen Personen des privaten und öffentlichen Rechts, rechtsfähigen und teilrechtsfähigen Gesellschaften und Gemeinschaften, Betriebsversammlungen und Veranstaltungen der Tarifpartner sind mit bis zu 500 Teilnehmern im Freien und mit bis zu 250 Teilnehmern in geschlossenen Räumen möglich.
  • Veranstaltungen, die der Aufrechterhaltung des Arbeits-, Dienst- oder Geschäftsbetriebs oder der sozialen Fürsorge dienen, sind mit bis zu 500 Teilnehmenden im Freien und mit bis zu 250 Teilnehmenden in geschlossenen Räumen möglich.
  • Wettkampfveranstaltungen des Amateur-, Profi- und Spitzensports sind ohne Begrenzung der Teilnehmenden mit bis zu 500 Zuschauern im Freien und in geschlossen Räumen mit bis zu 250 Zuschauer gestattet.
  • Vergnügungsstätten wie Spielhallen, Spielbanken, Wettvermittlungs- und -annahmestellen dürfen von 6 bis 1 Uhr öffnen. Rauchen ist generell weiterhin nur außerhalb geschlossener Räume gestattet.
  • Der Betrieb von Messe-, Ausstellungs- und Kongresszentren sowie von Freizeitparks und sonstigen Freizeiteinrichtungen ist gestattet.
  • Der Betrieb von Sportanlagen und Sportstätten sowie Fitness- und Yogastudios sowie vergleichbarer Einrichtungen für den Freizeit- und Amateursport ist gestattet; dies gilt für den organisierten Vereinssport sowie den allgemeinen Hochschulsport auch außerhalb von Sportanlagen und Sportstätten.
  • Der Betrieb von Bädern, von Saunen sowie vergleichbaren Einrichtungen ist allgemein gestattet.
  • Gaststätten, Shisha- und Raucherbars dürfen von 6 bis 1 Uhr öffnen. Rauchen ist generell weiterhin nur außerhalb geschlossener Räume gestattet.
  • An Hochschulen und Akademien kann das Abhalten von Veranstaltungen in Präsenzform mit bis zu 250 Teilnehmern vom Rektorat und der Akademieleitung zugelassen werden.
  • Treffen: Es dürfen sich weiterhin zehn Personen aus maximal drei Haushalten treffen. Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 13 Jahre zählen dabei nicht mit. Zusätzlich dürfen fünf weitere Kinder bis einschließlich 13 Jahre aus bis zu fünf Haushalten dazu kommen (erweiterte neue Regelung, die im Rahmen der stabilen Inzidenz unter 50 gilt).
  • Touristische Veranstaltungen, wie Museumsführungen, sind für Gruppen bis 20 Personen gestattet (geltende Lockerung aus Öffnungsstufe 2).
  • Der Betrieb von Volkshochschulen, Musik-, Kunst-, Jugendkunst-, Tanz- und Ballettschulen und vergleichbare Einrichtungen für Gruppen bis 20 Teilnehmenden im Freien und in geschlossenen Räumen (geltende Lockerung aus Öffnungsstufe 2). Soweit keine Personenbegrenzung geregelt ist, ist die Anzahl der zeitgleich anwesenden Besucher, Teilnehmer oder Kunden auf eine Person je zehn angefangene Quadratmeter der für den Publikumsverkehr vorgesehenen Fläche begrenzt.

Der Zutritt zu den vorgenannten Einrichtungen, Betrieben und Veranstaltungen oder die Teilnahme ist nur nach Vorlage eines Test-, Impf- oder Genesenennachweises im Sinne von § 5 CoronaVO zulässig. Das Erfordernis eines solchen Nachweises für bestimmte Außenbereiche entfällt erst ab einer stabilen 7-Tage-Inzidenz von unter 35. Das Landratsamt wird öffentlich bekannt machen, wenn diese Voraussetzung vorliegt.

Weitere Lockerungen in Aussicht

„Angesichts der niedrigen Inzidenzzahl von heute können wir am Montag voraussichtlich das Unterschreiten des Schwellenwertes von 35 an fünf Tagen in Folge bekanntmachen, womit ab Dienstag dann weitere Lockerungen gelten, wie etwa das Entfallen der Testpflicht im Außenbereich, beispielsweise beim Besuch der Außengastronomie oder Freibädern“, so Erster Landesbeamter Jörg Gantzer in der Mitteilung des Landratsamts.

Das könnte Sie auch interessieren

Am 31. Mai ist bereits die Regelung zum Wechsel zwischen Präsenz- und Fernunterricht (Wechselunterricht) in den Schulen des Kreises Waldshut entfallen.

Die aktuellen Regeln finden Sie auch hier.