160 Bewohner in den Seniorenheime Sankt Josef und Am Vitibuck in Tiengen dürfen sich an Heiligabend über ein besonderes Festtagsessen freuen. Es gibt Gänsebraten, Blaukraut und Steinofenbrotknödel. Gespendet wird das Festessen von Erich Bercher und der Wirtevereinigung Südschwarzwald.

Wie entstand die Idee?

Die Idee für das besondere Weihnachtsessen hatte das Tiengener Urgestein Erich Bercher, Seniorchef des Hotels „Bercher“ in Tiengen und Ehrenvorsitzender der Wirtevereinigung, anlässlich seines 80. Geburtstages. „Ich machte mir Gedanken, wie ich mich bei den vielen Menschen, von denen ich so viel Aufmerksamkeit und Zuneigung erleben durfte, bedanken kann. Es geht mir gut, aber es gibt so viele ältere und bedürftige Menschen in den Alters- und Seniorenheimen, die angesichts der Corona-Pandemie über Weihnachten keinen Besuch empfangen dürfen, oder generell alleine sind.“ Um diesen Menschen eine kleine Freude zu bereiten, habe er in der Wirtevereinigung Südschwarzwald angeregt, die Aktion zu starten.

„Es gibt viele ältere und bedürftige Menschen in den Heimen. Es ist mir ein Anliegen, ihnen eine kleine Freude zu machen.“ Erich Berger, Seniorchef Hotel „Bercher“ in Tiengen
„Es gibt viele ältere und bedürftige Menschen in den Heimen. Es ist mir ein Anliegen, ihnen eine kleine Freude zu machen.“ Erich Berger, Seniorchef Hotel „Bercher“ in Tiengen | Bild: Claus Bingold

Der Vorsitzende der Wirtevereinigung, Thomas Zimmermann vom Brauereigasthof Waldhaus, und einige seiner Vorstandskollegen erklärten sich sofort bereit, an der Benefizaktion mitzuarbeiten. Hauptsponsor der Aktion ist Erich Bercher. Der Rest der rund 6000 Euro kommt aus der Kasse der Vereinigung. Zusätzlich steuern Andrea und Georg Netzhammer vom Weingut Engelhof aus Hohentengen 90 Flaschen des passenden Weines zu dem Festmahl bei.

Das könnte Sie auch interessieren

„Eigentlich hatten wir vor, alle Senioren- und Altenheime in unserem Einzugsbereich zu versorgen“, sagt Thomas Zimmermann. Allerdings hätte dies bei rund 35 Einrichtungen mit circa 2000 Bewohnern deutlich den finanziellen Rahmen gesprengt. „So beschränkten wir uns auf die Heime in Tiengen, wo Erich Bercher zuhause ist“, so Zimmermann weiter.

Mit großer Freude nahmen Anna Offermann-de Boor, Heimleiterin im Haus am Vitibuck, und Carmen Fuchs, Heimleiterin des St. Joseph Heimes, die Nachricht von der schönen Weihnachtsüberraschung für ihre Senioren entgegen. Dabei ließ Thomas Zimmermann einfließen, dass es durchaus in den kommenden Jahren weiterhin ähnliche Aktionen für andere Einrichtungen geben könnte.

Was steht auf der Menükarte?

Am Montag herrschte für die Zeit ungewöhnliche und emsige Betriebsamkeit in der Küche des Brauereigasthofes „Waldhaus“. Zehn eifrige Helfer waren damit beschäftigt, die Essen für 200 Personen so zuzubereiten, dass sie vor Ort nur noch erhitzt und angerichtet werden müssen.

Mit viel Spaß bei der ehrenvollen Arbeit: Erich Bercher und seine Enkelin Carolin Maier. Im Hintergrund Thomas Zimmermann. Bild: Claus Bingold ..
Mit viel Spaß bei der ehrenvollen Arbeit: Erich Bercher und seine Enkelin Carolin Maier. Im Hintergrund Thomas Zimmermann. Bild: Claus Bingold .. | Bild: Claus Bingold

Die Mitglieder der Wirtevereinigung brieten Gänsebrüste an und kochten die Sauce nach traditioneller Art. Als Beilagen wurden 40 Kilogramm Blaukraut verarbeitet und 400 Steinofenbrotknödel geformt. Dazu kamen Unmengen an frischen Lebkuchen und Marzipanstollen, zubereitet von Nico Reichert, Auszubildender in der Brauereigaststätte, die Senioren nachmittags zum Kaffee gereicht werden. Weihnachtsgebäck in Hülle und Fülle hat Andrea Knöpfle vom Landgasthof „Hirschen“ in Breitenfeld gebacken und für die Aktion beigesteuert.

Sie haben das Weihnachtsessen für die Seniorenheime gekocht (von links): Marc und Lukas Bernauer (Restaurant „Küssaburg“ in Bechtersbohl), Toni Bär (Gasthaus „Schwanen“ in Berau), Peter Hartmann (Gasthof „Adler“ in Oberlauchringen), Leon Wuchner, (Sous-Chef in der Brauereigaststätte „Waldhaus“), Darwin Mautaschner (Gasthaus „Adler“ Oberlauchringen), Carolin Maier, Enkelin von Erich Bercher, Thomas Zimmermann (Brauereigasthof Waldhaus“ und Erich Bercher, der die ganze Aktion ins Rollen gebracht hat.
Sie haben das Weihnachtsessen für die Seniorenheime gekocht (von links): Marc und Lukas Bernauer (Restaurant „Küssaburg“ in Bechtersbohl), Toni Bär (Gasthaus „Schwanen“ in Berau), Peter Hartmann (Gasthof „Adler“ in Oberlauchringen), Leon Wuchner, (Sous-Chef in der Brauereigaststätte „Waldhaus“), Darwin Mautaschner (Gasthaus „Adler“ Oberlauchringen), Carolin Maier, Enkelin von Erich Bercher, Thomas Zimmermann (Brauereigasthof Waldhaus“ und Erich Bercher, der die ganze Aktion ins Rollen gebracht hat. | Bild: Claus Bingold

Am Dienstag wurden die Speisen an die Seniorenheime ausgeliefert. Für das Haus am Vitibuck wurde im „Cook- and Chill-Verfahren“ (gekocht und gekühlt) angeliefert. Das Sankt Josefshaus erhielt die Speisen zum Teil als Rohware. Vor allem das Fleisch wird für die Heimbewohner von Küchenleiter Reinhard Reckermann individuell nach den Bedürfnissen der Heimbewohner zubereitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Stimmen zum besonderen Weihnachtsmenü

  • Lukas und Marc Bernauer, Restaurant „Küssaburg“ in Bechtersbohl: „Wir finden es extrem gut, etwas für die älteren Herrschaften machen zu können. Toll, mal nicht zuhause rumsitzen zu müssen.“
Lukas und Marc Bernauer, Restaurant „Küssaburg“ in Bechtersbohl.
Lukas und Marc Bernauer, Restaurant „Küssaburg“ in Bechtersbohl. | Bild: Claus Bingold
  • Peter Hartmann und Darwin Nautascher, Gasthaus „Adler“ Oberlauchringen: „Es war ein tolles Miteinander. Die Idee ist großartig, wir waren sofort bereit, mitzumachen.“
Peter Hartmann und Darwin Nautascher, Gasthaus „Adler“ Oberlauchringen.
Peter Hartmann und Darwin Nautascher, Gasthaus „Adler“ Oberlauchringen. | Bild: Claus Bingold
  • Toni Bär, Gasthaus „Schwanen“ in Berau: „Neben dem guten Gefühl, den Menschen in den Heimen eine Freude zu Weihnachten zu bereiten, habe ich die lustigen Stunden mit den Kollegen aus der Wirtevereinigung richtig genossen.“
Toni Bär, Gasthaus „Schwanen“ in Berau.
Toni Bär, Gasthaus „Schwanen“ in Berau. | Bild: Claus Bingold
  • Leon Wuchner, Sous-Chef Brauereigasthof „Waldhaus“: „Auch für mich ist es eine ganz tolle Aktion. Großartig, dass sich die Kollegen trotz finanzieller Einbußen bereit erklärt haben, dabei zu sein.“
Leon Wuchner, Leon Wuchner, (Sous-Chef in der Brauereigaststätte „Waldhaus“).
Leon Wuchner, Leon Wuchner, (Sous-Chef in der Brauereigaststätte „Waldhaus“). | Bild: Claus Bingold
  • Reinhard Reckermann, Küchenleiter, und Carmen Fuchs, Heimleiterin St. Josef Heim: Natürlich waren wir hoch erfreut über die großzügige Geste der Wirtevereinigung. Unsere Seniorinnen und Senioren sind absolut begeistert von dem schönen Weihnachtgeschenk.
Küchenleiter Reinhard Reckermann und Carmen Fuchs, Heimleiterin des St. Joseph Heimes, freuen sich über das Weihnachtsessen der Wirtevereinigung.
Küchenleiter Reinhard Reckermann und Carmen Fuchs, Heimleiterin des St. Joseph Heimes, freuen sich über das Weihnachtsessen der Wirtevereinigung. | Bild: Claus Bingold
  • Anna Offermann-deBoor, Heimleiterin Haus am Vitibuck: „Es war eine tolle Überraschung, als wir von diesem unerwarteten Weihnachtsgeschenk erfahren hatten. Wir werden es unsrer Hausbewohnern soweit es geht und natürlich unter strenger Beachtung der bestehenden Regeln ermöglichen, das Weihnachtsessen gemeinsam einzunehmen.“
Anna Offermann-de Boor, Heimleiterin Haus am Vitibuck, freut sich über „die tolle Überraschung“.
Anna Offermann-de Boor, Heimleiterin Haus am Vitibuck, freut sich über „die tolle Überraschung“. | Bild: Claus Bingold
Das könnte Sie auch interessieren