Stolz und dankbar hat das Kollegium um Schulleiter Peter Haußmann 67 Schüler der vier zehnten Klassen der Realschule Jestetten auf ihren weiteren Lebensweg aus der Schulzeit entlassen. Alle bestanden die Reifeprüfungen und das mit einem guten Gesamt-Notendurchschnitt von 2,3. 24 Schüler erhielten einen Preis für Leistungen mit einem Notendurchschnitt zwischen 1,0 und 1,9, sechs einen Durchschnitt zwischen 2,0 und 2,2 und erhielten dafür ein Lob.

Ein hervorragendes Abschlusszeugnis mit 1,0 erreichte Sarah Raif (Mitte). Es gratulierten Klassenlehrerin Nicole Markhardt (links) und Bürgermeisterin Ira Sattler.
Ein hervorragendes Abschlusszeugnis mit 1,0 erreichte Sarah Raif (Mitte). Es gratulierten Klassenlehrerin Nicole Markhardt (links) und Bürgermeisterin Ira Sattler. | Bild: Ingrid Ploss
Sebastian Faller, Klassenlehrer der 10d (links), und Bürgermeisterin Ira Sattler gratulieren Tatjana Tröndle (Mitte) zur Abschlussnote 1,0.
Sebastian Faller, Klassenlehrer der 10d (links), und Bürgermeisterin Ira Sattler gratulieren Tatjana Tröndle (Mitte) zur Abschlussnote 1,0. | Bild: Realschule

Lob vom Schulleiter

„Ihr habt euch bewährt und selbst mit kräftigem Gegenwind erfolgreich durch die Unwegsamkeiten der Pandemie in den letzten anderthalb Jahren gekämpft. Wir sind sehr stolz auf euch“, sagte Peter Haußmann. „Nicht die ganze Schulzeit ist auf diese Corona-Zeit zu beschränken, aber sie war doch sehr prägend.“ Haußmann versuchte, den Buchstaben „Corona“ etwas Positives abzugewinnen: So könnte das C für Chance oder Chaos stehen. Das O stand am Anfang der 5. Klasse für „oh weh – alles neu und fremd“ und später für „oh geil, Schule von zu Hause aus im Schlafanzug oder in Jogginghosen“ bis „oh, endlich wieder Schule in Präsenz“. Das R stehe für Respekt, dass die Schüler sich an die verordneten Regeln hielten und trotzdem mit Spaß das Beste daraus machten. Für Optimismus stehe das zweite O sowie das N für Neugier, die nie enden sollte. Zum Abschluss ein A für diesen Abend, aber auch für Aufbruch zu etwas Neuem.

Vincent Ziegler überreicht Morena Grieshaber den Fördervereins-Preis.
Vincent Ziegler überreicht Morena Grieshaber den Fördervereins-Preis. | Bild: Realschule

Die besten Absolventen

Auch Bürgermeisterin Ira Sattler fand treffende Worte und verglich das Erreichte mit einer Aktie: „Sie können alle stolz sein auf Ihr Zeugnis, aber es ist eine Momentaufnahme. Der Wert kann steigen oder fallen – es kommt darauf an, was Sie in der Zukunft mit dem erworbenen Wissen machen.“ Die Klassenlehrer Stephanie Feißt-Ruh (10a), Tim Schäfer (10b), Nicole Markhardt (10c) und Sebastian Faller (10d) überreichten die Reifezeugnisse. Herausragende Leistungen erbrachten Sarah Raif (10c) und Tatjana Tröndle (10d) mit der Abschlussnote von 1,0. Für ihr besonderes Engagement überreichte der stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins, Vincent Ziegler, Morena Grieshaber den Fördervereins-Preis.

Die Schüler der Klasse 10a mit ihren Reifezeugnissen.
Die Schüler der Klasse 10a mit ihren Reifezeugnissen. | Bild: Ingrid Ploss

Theater-AG

Als Leiter der Theater-AG liegen Peter Haußmann und seiner Ehefrau die jungen Menschen am Herzen, die sich jedes Jahr als Schauspieler bei den Theateraufführungen profilierten. Seit der 5. Klasse standen Lena Kauffeld, Michelle Heil sowie Sarah Raif auf der Bühne und erhielten den Theater-AG-Oskar für ihr langjähriges Engagement.

Abschied vom Elternbeirat

Ein großes Dankeschön galt der Elternbeiratvorsitzenden Claudia Schlosser. Mit dem Realschulabschluss ihres Sohnes endete auch ihre als hervorragend geltende Vermittlungsarbeit zwischen Eltern und Schule. Diese unabdingbare, gute Zusammenarbeit habe sie über lange Jahre zuverlässig und mit großem Einsatz gefördert. Im Namen ihrer Klassenkameraden resümierten die Klassensprecher ihre Schulzeit und blicken nun dankbar für die Unterstützung und Begleitung ihrer Entwicklung voller Spannung in die Zukunft.