Überall in der Region St. Blasien fanden an Fronleichnam trotz der vorhergesagten Gewitter Prozessionen statt. Auch die bunten Bilder aus Blüten und anderen Pflanzenteilen waren zur Freude der Prozessionsteilnehmer und Besucher wie gewohnt zu sehen.

  • Ein Meer aus Blüten war in Häusern vorbereitet für die Ankunft Jesu Christi in der von Pfarrer Ivan Hoyanic gehaltenen Monstranz. Begleitet wurde die Prozession von den Klängen der Trachtenkapelle Häusern mit Dirigent Thomas Villinger und vom Gesang des Kirchenchors unter der Leitung von Valerie Nyre. Die Feuerwehr mit Kommandant Patrick Bühler und die Jugendfeuerwehr, der Heimatverein mit der Vorsitzenden Hedwig Kaiser und viele Gläubige folgten der Monstranz unter dem prächtigen Baldachin.

Lupinen, Margeriten, Tannenspitzen, Pfingstrosen, Ginster und mehr waren zu prächtigen Motiven an vier Stationen – zuzüglich des kleinen Altars vor dem Elektrohaus Kaiser – geformt worden. Tatkräftig war Rosi Zumkeller mit den helfenden Nachbarn, die Gemeinschaft um Familie Nüssle, die Frauengemeinschaft mit der Vorsitzenden Monika Kaiser, Anneliese Mutter mit der Unterstützung des Kirchenchors und Diana Kaiser Tage zuvor schon am Werk und schmückten an Fronleichnam frühmorgens den jeweiligen Altar. Pfarrer Hoyanic bedankte sich nach der Prozession bei allen, ganz besonders bei der kleinen Nele, die den vom Sportverein und der Gemeinde geschmückten Leiterwagen mit dem Lautsprecher zog.

  • In Bernau führte die Prozession zum Hochfest des Leibes und Blutes Christi nach der Eucharistiefeier von der Kirche um den Kurpark an vier Altären vorbei. Die Anwohner hatten schon früh begonnen, die Altäre aufzubauen und mit Blumen zu schmücken. Nur am Kirchaltar war in diesem Jahr ein kleiner Blumenteppich, für den immer die Kommunionkinder und ihre Eltern sorgen. Blumen gab es zwar dieses Jahr auf Wiesen und in Gärten genug, aber das unsichere Wetter hielt die Helfer denn doch davon ab, in mühseliger Arbeit die Blumenteppiche zu legen.

Doch das Wetter hielt, Sonne und Wolken wechselten sich ab, sodass sich viele Gläubige und traditionsgemäß auch die Mitglieder von Vereinen an der feierlichen Prozession mit Pater Lukas beteiligten. Beide Musikvereine begleiteten die Prozession, der Kirchenchor sang an den Altären. Dabei waren auch die Trachtengruppe, die Bergwacht, die Feuerwehr und die Ministranten. Die diesjährigen Kommunionkinder ergänzten das bunte Bild.

  • Die Dachsberger und Ibacher feierten in diesem Jahr das Fronleichnamsfest mit Gottesdienst, Prozession zu den Altären im Freien mit ihren liebevoll hergerichteten Blumenteppichen und anschließend von der Frauengemeinschaft bereitgestelltem Umtrunk in Hierbach. Böllerschüsse begleiteten die Messfeier sowie den Prozessionszug. In der Kirche hatte der Kirchenchor Hierbach-Ibach den Gottesdienst umrahmt, im Freien spielte die Trachtenkapelle Dachsberg auf. So fiel es gar nicht weiter auf, dass vom Kirchturm herab einzig das dort brütende Turmfalkenpaar zu hören war, denn die Glocken der Hierbacher Pfarrkirche ruhen derzeit. Die Klöppel und die Aufhängungen müssen überholt werden.