Das war ein ganz besonderer Empfang zur Hauptversammlung für die Mitglieder des Netzwerkes „Aktiver Hotzenwald“ im Gasthof „Hirschen“ in Strittmatt am Donnerstagabend. Als Dank für das Engagement und den Ideenreichtum spendierte der Verein eine Sektrunde zur Begrüßung. Aus dem Jahresbericht 2017 des zweiten Vorsitzenden Daniel Stiller und den Berichten der derzeit fünf aktiven Arbeitskreise wurde schnell deutlich, wie vielfältig dieses Netzwerk in den drei Hotzenwald-Gemeinden Rickenbach, Görwihl und Herrischried agiert.

Man steht mit der Initiative „Murg im Wandel“ in engem Austausch, mit dem Bürgerverein Harpolingen teilt man Erfahrungen und bündelt Tatkraft mit dem Schwarzwaldverein. Die Arbeitskreise arbeiten thematisch eigen-ständig, der Vorstand steht aber jederzeit auf Wunsch beratend zur Verfügung. Es geht, wie der frisch aufgelegte Flyer zeigt darum, „was uns bewegt“ auf dem Wald und das man „zämme ebbis schaffe“ kann. Jeder Bürger, der ein Projekt zum Gemeinwohl im Blick hat oder sich in den bestehenden Arbeitskreisen einbringen möchte, ist willkommen.

„Kultur uff’m Wald“ ist der wohl bekannteste Arbeitskreis, da er mit seinen Konzerten im Wagenschopf im Klausenhof, den Wanderungen und kulinarischen Anlässen eine breite Öffentlichkeit erreicht. Wer aufmerksam durch die Flure um Herrischried und Rickenbach wandert, hat bemerkt, dass zwei Panorama-Bänke in Bergalingen und zwischen Herrischried und Großherrischwand entstanden sind. Dies ist dem Arbeitskreis „Alpen-Panorama“ zu verdanken. Weitere Wege und Plätze sind unter anderem in Kooperation mit dem Schwarzwaldverein Görwihl in Planung. Das finanziell größte Projekt stemmt der Arbeitskreis „Freizeitsee Herrischried“. Mit einem fünfstelligen Förderbetrag wird die Attraktivität des Stehlesees verbessert. Aktuell läuft der LEADER-Antrag mit Unterstützung der Gemeinde. 2018 könnte bei positivem Bescheid mit der Umsetzung begonnen werden. Recht neu sind die Arbeitskreise „Fair Trade Hotzenwald“ und „Theater und Kreatives“. Fair gehandelte Produkte gibt es außer im Schmidt’s Markt bereits im Buddhistischen Zentrum „Johanneshof“ und im Kindergarten „Wespennest“. Das Lokal „Waldvogel“ und der Kindergarten „Don Bosco“ sind als Partner angefragt. Der Arbeitskreis „Theater und Kreatives“ ist aus dem aufgelösten Herrischrieder Verein Mutabor hervor gegangen. Dem entsprechend stehen hier Theaterprojekte, sowie kreative Beiträge zum Ferienprogramm im Vordergrund. Die Görwihler Gemeinderätin Eva Rippel (FW) zeigte sich von dem Engagement begeistert und leitete die Teilneuwahl des Vorstands. Im Amt bestätigt wurden als Vorsitzende Xenia Hertel und als Schriftführerin Petra Eckert. Klaus Kummle als zweiter Kassierer hatte um eine Ablösung gebeten. Thomas Marohn tritt seine Nachfolge an. „Aktiven Hotzenwald“ zum Lauschen, Schmunzeln und Schmecken gibt es am 27. April bei der Veranstaltung „Albgöttisch“ im Gasthaus "Engel" in Engelschwand.

 

Der Verein

Der Verein „Aktiver Hotzenwald“ zählt derzeit 86 Mitglieder über die drei Hotzenwald-Gemeinden Rickenbach, Herrischried und Görwihl. Neben den fünf aktiven Arbeitskreisen, gibt es im Hintergrund auch ruhende Arbeits-kreise, u.a. zum Thema Radwegenetz, die sich über weitere aktive Mitstreiter freuen. Ziel des Netzwerkes ist die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements. Der Verein bietet dafür ein Forum für Ideen und Projekte, sowie die gemeinnützige Vereinsstruktur als Absicherung und Möglichkeit, Förder-mittel zu beantragen. Einen Einblick über Veranstaltungen und Projekte des Vereins bietet die Homepage www.aktiver-hotzenwald.de. Hier findet man auch die Ansprech-partner der einzelnen Arbeitskreise, um sich aktiv einzubringen.