Nachdem der 7-Tage-Inzidenzwert im Landkreis Waldshut die kritische Marke von 50 überschritten hat, gilt auch auf dem Waldshuter Wochenmarkt eine Maskenpflicht. Wie gehen Marktbeschicker und Kunden damit um? Eine kleine, aber nicht repräsentative Umfrage.

Das könnte Sie auch interessieren

Landhandelbetreiber Bernd Weißer schätzt, dass etwa 90 Prozent der Marktbesucher sich an die permanente Maskenpflicht in der Kaiserstraße halten. Seiner Meinung nach macht die Maskenpflicht die Kommunikation im Verkaufsgespräch allerdings schwieriger. „Außerdem werden die Masken schnell nass und ich muss sie wechseln.“ Der Schutz verschwinde, wenn der Mund-Nasen-Schutz feucht werde.

Bernd Weißer macht die Erfahrung, dass kaum jemand Probleme mit der Maske hat.
Bernd Weißer macht die Erfahrung, dass kaum jemand Probleme mit der Maske hat. | Bild: Nico Talenta

Wenn gerade kein Kunde an seinem Stand steht, zieht er die Maske gelegentlich ab, um etwas zu essen oder zu trinken. Die Pflicht hält er ein und sagt: „Wenn es helfen soll, machen wir es eben.“ Aufgefallen sei ihm, dass es sehr ruhig um den wöchentlichen Markt geworden ist. „Gerade die Schweizer Kunden fehlen momentan.“

Das Ehepaar Seidler vor dem Stand von Bernd Weißer hat eine geteilte Meinung zur Maskenpflicht auf dem Wochenmarkt. „Für Brillenträger ist es mit der Zeit anstrengend, weil sie ständig beschlägt“, sagt der Rentner. „Aber an sich ist die Maske einfach eine Gewohnheit – wenn es helfen soll halten wie uns eben daran“, entgegnet sie ihm.

Das könnte Sie auch interessieren

Matthias Indlekofer betreibt einen Obststand auf dem Markt und ist der Meinung, dass es für die Kunden nirgends sicherer ist als mit Maske an der frischen Luft. Er ist sich sicher: „Die Wochenmärkte finden weiter statt, egal welche Bestimmungen noch getroffen werden.“ Irgendwie müsse die Nahrungsmittelversorgung ja gewährleistet bleiben. Er würde sich darüber freuen, wenn die Kunden weiterhin kommen: „Sonst gehen die Lichter bei uns bald aus“, betont er.

Matthias Indlekofer fühlt sich an seinem Obstbau-Stand sicher. Bilder: Nico Talenta
Matthias Indlekofer fühlt sich an seinem Obstbau-Stand sicher. Bilder: Nico Talenta | Bild: Nico Talenta

Im Vorbeilaufen wirft eine Krankenschwester ein, dass es nicht mehr sicherer als hier auf dem Wochenmarkt gehe. Sie ist für die Maskenpflicht in Innenstädten.

Das könnte Sie auch interessieren

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €