Streuobstwiesen prägen nicht nur unser Landschaftsbild, sondern haben noch viele weitere wichtige Funktionen für Mensch und Tier. Eine ganz wertvolle für die Mostfreunde Eschbach ist die Obsternte. Aus den Früchten regionaler Streuobstwiesen stellen die Mitglieder nicht nur Most, sondern seit einiger Zeit auch Apfelsecco und Apfelwein mit dem Namen Libata her. Für den in Eschbach erzeugte Apfelwein „Libata“ hat der Verein eine Goldmedaille gewonnen und wurde zum Landessieger gekürt. Der Apfelsecco konnte mit einem vierten Platz ebenfalls überzeugen.

Das könnte Sie auch interessieren

Regionale Streuobstwiesen sind also nicht nur für die Natur eine wertvolle Schatzkammer, ihre Erzeugnisse sind darüber hinaus auch noch ein echter Genuss. Grund genug, sie nachhaltig zu bewahren. Hier leisten die Mostfreunde Eschbach, die sich 2003 als Verein zusammenfanden und die örtliche Kelterei am Leben erhalten, einen wichtigen Beitrag: „Durch die Produktion und die Vermarktung unserer Getränke in der Region sind wir in der Lage, unseren Streuobstlieferanten einen interessanten Preis für ihr Obst zu bezahlen“, erklärt der Vorsitzende Harald Würtenberger.

Darum geht es beim Nachhaltigkeitswettbewerb

Die Streuobstwiesen sind auch für viele Tiere ein wichtiger Lebensraum. Diesen möchten die Mostfreunde erhalten, indem sie das Anpflanzen von Hochstämmen alter heimischer Sorten durch die Vereinsmitglieder finanziell unterstützen. Mit diesem Projekt bewerben sich die Mostfreunde beim großen Nachhaltigkeitswettbewerb von Sparkasse Hochrhein und SÜDKURIER Medienhaus.

Das könnte Sie auch interessieren

„Unser Projekt wird auch den noch kommenden Generationen nützlich sein“, so Würtenberger. Diese kommenden Generationen sind heute mit Schulen und Kindergärten schon regelmäßig zu Besuch bei den Mostfreunden, um zu lernen, wie aus Äpfeln leckerer Saft entsteht.