„95 Jahre hat die Schlüchtbrücke auf dem Buckel. Damit hat sie ihre Lebenserwartung erreicht“, sagt Theo Merz, Leiter des städtischen Tiefbauamts, beim Pressegespräch im Tiengener Rathaus. Dorthin hat Bürgermeister Joachim Baumert am Mittwochmorgen eingeladen, um über die dringend erforderliche Sperrung des Bauwerks zu informieren.

Im Laufe des Vormittags wird der Baubetriebshof die Schlüchtbrücke auf jeder Seite mit 1,50 Meter hohen Platten verbarrikadieren, damit niemand mehr den Nebenfluss der Wutach an dieser Stelle überqueren kann. Denn vor wenigen Tagen habe eine routinemäßige Überprüfung der Brücke gravierende Schäden zutage treten lassen, wie Theo Merz informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

So weisen die beiden Hauptträger der 28 Meter langen Brücke, die bereits seit Januar 2008 für den motorisierten Verkehr gesperrt ist und laut Theo Merz noch nie saniert wurde, durchgängige Risse auf, die der Tiefbauamtsleiter nach dem Pressegespräch vor Ort aufzeigt.

Bestätigung durch Prüfstatiker

Außerdem seien die Träger auf der Unterseite durch erhebliche Betonabplatzungen gezeichnet. Die sogenannten Bewährungsstähle aus Stahlbeton sind stark korrodiert beziehungsweise zum Teil bereits zerfallen. Ein Prüfstatiker habe Merz' Einschätzung bestätigt.

Claudio Helling (links) und Joachim Baumert begutachten die Schäden an der Unterseite der Schlüchtbrücke.
Claudio Helling (links) und Joachim Baumert begutachten die Schäden an der Unterseite der Schlüchtbrücke. | Bild: Juliane Schlichter

„Die Brücke stellt eine Gefahr dar“, betont Theo Merz. Aus diesem Grund dürfen Fußgänger und Radfahrer die Schlüchtbrücke ab sofort nicht mehr benutzen.

„Aus meiner Sicht ist dieser Übergang wichtig für Gurtweil. Der Ortschaftsrat wird sich für einen Ersatz einsetzen“, sagt Gurtweils Ortsvorsteher Claudio Helling. Mit einem baldigen Ersatz sei jedoch nicht zu rechnen. Joachim Baumert erinnert daran, dass im laufenden Haushalt keine Mittel für einen Brückenneubau eingestellt sind. Der Bürgermeister räumt jedoch ein: „Es muss dringend etwas gemacht werden.“

Nach der Sofortmaßnahme, der Sperrung der Brücke für sämtliche Verkehrsteilnehmer, muss das weitere Vorgehen im Gemeinderat mit Einbindung des Ortschaftsrats Gurtweil beraten werden, schildert Baumert das weitere Vorgehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Als kurzfristige Ausweichverbindung über die Schlücht sieht Claudio Helling die neue Rohrbrücke wenige hundert Meter flussaufwärts, die fast auf den Tag genau vor einem Jahr eingebaut wurde. Weil der Zugang zur Rohrbrücke beim Sportplatz des SV Gurtweil nicht befestigt ist, will sich Theo Merz beim Baubetriebshof für eine schnelle Lösung einsetzen.

Als Ausweichverbindung über die Schlücht ist die Rohrbrücke (im Hintergrund) vorgesehen. Dafür muss allerdings der Zugangsweg befestigt werden. Ortsvorsteher Claudio Helling, Tiefbauamtsleiter Theo Merz und Bürgermeister Joachim Baumert (von links) nehmen das Gelände in Augenschein.
Als Ausweichverbindung über die Schlücht ist die Rohrbrücke (im Hintergrund) vorgesehen. Dafür muss allerdings der Zugangsweg befestigt werden. Ortsvorsteher Claudio Helling, Tiefbauamtsleiter Theo Merz und Bürgermeister Joachim Baumert (von links) nehmen das Gelände in Augenschein. | Bild: Juliane Schlichter

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.