Das Gasthaus „Sternwarte“ in Todtmoos-Schwarzenbach nimmt am 28. Februar wieder seinen regulären Betrieb auf. Dies teilte die Inhaberin und Geschäftsführerin Nicole Bartlome im Gespräch mit dieser Zeitung mit. Seit Oktober 2019 befindet es sich nach Auskunft von Bartlome in einer Anlaufphase. Das Gasthaus „Sternwarte“, das Nicole Bartlome im Jahr 2014 übernommen hat, fiel im November 2016 einem verheerenden Brand zum Opfer.

Inhaberin Nicole Bartlome (links) mit der neuen Hausleiterin Ana Amaral-Miethke.
Inhaberin Nicole Bartlome (links) mit der neuen Hausleiterin Ana Amaral-Miethke. | Bild: Andreas Böhm

Von Anfang an war für die Betreiberin klar, dass die „Sternwarte“ wieder aufgebaut werden soll. Es war geplant, das Gruppenhaus bereits im Dezember 2017 wieder zu eröffnen – ein ehrgeiziges Ziel, das aber nicht zu halten war. Nach Angaben von Nicole Bartlome ergaben sich im Zusammenhang mit dem Bau diverse Probleme unterschiedlicher Art, durch deren Folgen sich die Wiedereröffnung um zwei Jahre verzögert hat. Bereits für 2019 gebuchte Gruppen wurden im Gästehaus „Princess“ in Höchenschwand untergebracht, dessen Geschäftsführerin ebenfalls Nicole Bartlome ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Nun blickt die Inhaberin jedoch positiv in die Zukunft. Bis dato seien bereits 2600 Übernachtungen für 2020 gebucht worden, so Bartlome: „Ich rechne mit mindestens 4000 Übernachtungen in der Sternwarte bis Ende des Jahres“, zeigt sich die 52-jährige Unternehmensberaterin zuversichtlich. Nicht zuletzt die Erschließung einer neuen Gäste-Klientel soll das idyllisch gelegene, in typischer Schwarzwälder Holzbauweise errichtete Haus mit Leben füllen: „Durch diese Bauweise soll das Gruppenhaus einen gewissen Hüttencharakter beibehalten“, so Nicole Bartlome.

Seminare und Tagungen

Unter der Woche werde das Haus bereits von namhaften Firmen aus der Schweiz und Deutschland für Seminare und Tagungen genutzt. Entsprechende Räume und Technik seien vorhanden. Zwölf behaglich eingerichtete Gästezimmer sorgen laut Bartlome für ein angenehmes Ambiente. Das Gasthaus sei zudem komplett behindertengerecht ausgebaut. An den Wochenenden nutzen laut Nicole Bartlome Vereine und Familien das Haus. Auf Wunsch könnten sich die Gäste selbst versorgen. Es werde aber auch Catering mit Vollpension und Zimmerdienst angeboten. Eingekauft werde regional, überwiegend im Biohandel. „Das wollen die Gäste heute in Verbindung mit dem Schwarzwald“, erklärt Bartlome.

60 Prozent Selbstversorger

Derzeit werde das Haus zu 60 Prozent von Selbstversorgern gebucht. Für das Wohlbefinden der Gäste sorgt ein engagiertes Team mit sechs Mitarbeitern. Hausleiter vor Ort ist Ana Amaral-Miethke. Freizeitaktivitäten wie Führungen mit dem örtlichen Förster oder Wanderungen in der umgebenden Natur werden auf Wunsch für die Gäste organisiert.

Gute Zusammenarbeit

Positiv merkt die Betreiberin an, dass die Gemeinde Todtmoos für Weiterbildungsaktivitäten von sozialen Diensten wie etwa dem Deutschen Roten Kreuz keine Kurtaxe während des Aufenthalts erhebt. Nicole Bartlome lobt zum Abschluss des Gesprächs auch die gute Unterstützung durch Bürgermeisterin Janette Fuchs und die örtlichen Entscheidungsträger seit dem Brand bis zur Wiedereröffnung.