Ein melodisches Wikingerschiff, eine musikalische Fahrt durch die Berge und eine Zeitreise zurück in die Achtziger – das Konzertprogramm der Todtmooser Trachtenkapelle entpuppte sich als wahres Überraschungspaket. Mit einer leidenschaftlichen Darbietung und humorvoll eingesetzten Spezialeffekten begeisterten die Virtuosen ihr Publikum am Sonntagabend.

Eröffnet wurde das Jahreskonzert mit dem Marsch „A good Start“. Das Stück diente als Aufmunterung für die neuen Jungmusiker. Passend zur Hintergrundkulisse, die eine Berglandschaft darstellte, folgte die Komposition „Mountain Wind“. Der musikalische Bergwind zog wie eine leichte Brise durch den Raum und verbreitete seine emotionale Wirkung.

Ein besonderer Programmpunkt wurde mit dem Vorstellen der Zöglinge eingeleitet. Bürgermeisterin Janette Fuchs bezeichnete dies als „schönen Beweis der Nachwuchsförderung“. Querflötistin Vanessa Maier, Klarinettistin Carolin May und Waldhornist Alexander Kaiser wurden als aktuelle Zöglinge vorgestellt. Gleich darauf stellte Nachwuchsmusiker Alexander Kaiser sein Können unter Beweis und erhielt von den Besuchern einen lebhaften Applaus.

Äußerst humorvoll stellten die Musiker ihr „Wickie-Medley“ dar. Passend zum Thema zogen die Instrumentalisten ihre Wikingerhüte auf und brachten die Zuhörer zum Schmunzeln. Die Trachtenkapelle stellte die schönsten Melodien aus dem Wikinger-Streifen gekonnt dar. Im weiteren Verlauf folgten „Auf der Stelle“ sowie die Titelmelodie der Police-Academy-Filme „The Police Academy March“.

Eine besondere Ehrung führte Vizevorsitzender Harald Riegert durch. Vorsitzender Matthias Mutter feiert dieses Jahr seine 30-jährige Mitgliedschaft im Verein. Mitte der 80er erlernte Mutter das Posaunenspielen und trat im Jahr 1986 dem aktiven Posaunenorchester bei. Seit 2005 fungiert er als Vorsitzender und engagiert sich tatkräftig für die Jugendarbeit. Eine weitere Ehrung erhielt Baritonist Diethelm Ernst, der ebenfalls seit 30 Jahren aktives Mitglied im Verein ist.

Mit „Here we go“ startete die Trachtenkapelle in den zweiten Teil ihres Konzertprogramms. Ein Medley der Band Pur begeisterte alle Besucher der prall gefüllten Wehratalhalle. Das Flügelhornsolo „Gabriellas Song“ zeigte noch einmal deutlich, über welches musikalisches Können die einzelnen Mitglieder verfügen. Mit dem aktuellen Pop-Hit „All about that Bass“ von der amerikanischen Sängerin Meghan Trainor verbreitete die Trachtenkapelle Frühlingsstimmung und bewies, dass auch Blasmusik modern sein kann.

Mit Nebel passend zum Song „Thriller“ von Michael Jackson und goldenem Konfetti als Spezialeffekt präsentierten die Musiker ihre Zeitreise in die 80er.

Künstler wie Bon Jovi, Cyndi Lauper oder Joe Cocker durften hier nicht fehlen. Nach zwei weiteren Zugaben mündete das Konzert in euphorischen Applaus.