Die Motorradfreunde Hotzenwald haben ein Herz für Kinder. An der Hauptversammlung haben sie den Leiterinnen der kommunalen Kindergärten der Gemeinde Rickenbach 1500 Euro mit drei symbolischen Schecks à 500 Euro überreicht. „Die Kindergärten sind unsere Zukunft“, erklärte Christian Bartholome, Vorsitzender der Motorradfreunde Hotzenwald, im Beisein von Rickenbachs Bürgermeister Dietmar Zäpernick.

Geld fließt in Anschaffungen

Die Motorradfreunde hätten sich entschieden, die Spende regionalen Einrichtungen zugutekommen zu lassen. Dietmar Zäpernick bedankte sich für das soziale Engagement: „Ich finde das toll, die Kindergärten können die Spenden gut gebrauchen.“ Alexandra Eschbach, Leiterin des Kindergartens in Willaringen, merkte bezüglich der Verwendung der Spende an: „Wir haben immer gute Ideen.“ Diese haben auch ihre Kolleginnen Martina Buchner, Leiterin des Kindergartens Rickenbach, und Jennifer Ebner, Leiterin des Kindergartens Hottingen. Die Spenden wollen sie in die Ausstattung, zum Beispiel in ein Gartenbänklein, stecken.

Das könnte Sie auch interessieren

Zäpernick leitete die Teilwahlen des Vorstands. Der bisherige Kassierer Johannes Dürr stellte sich nicht mehr zur Verfügung. Sein Amt übernahm nach offener Abstimmung Dietmar Eschbach. Vorsitzender bleibt Christian Bartholome. Auch zwei von fünf Beisitzern, Reto Matt und Marco Zumkeller, wurden in ihren Ämtern für weitere zwei Jahre bestätigt.

Für zwei Jahre im Vorstand der Motorradfreunde Hotzenwald sind (von links): Marco Zumkeller, Reto Matt (Beisitzer), Dietmar Eschbach (neuer Kassierer) und Vorsitzender Christian Bartholome.
Für zwei Jahre im Vorstand der Motorradfreunde Hotzenwald sind (von links): Marco Zumkeller, Reto Matt (Beisitzer), Dietmar Eschbach (neuer Kassierer) und Vorsitzender Christian Bartholome. | Bild: Peter Schütz

Der von Bartholome kommentierte und bebilderte Jahresrückblick gab einen Eindruck von den vielfältigen Aktivitäten der 1993 gegründeten Motorradfreunde Hotzenwald. Was Dietmar Zäpernick so kommentierte: „Ihr seid ein gut aufgestellter Verein.“ Neu aufgenommen wurden Tobias Kaiser und Thorsten Urbasik. Austritte gab es keine, dafür zwei neue Anwärter: Dirk Busmann und Simon Küpfer.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Rückblick auf 2019 dominierte die 21. und möglicherweise letzte Burn Out Party (BOP) bei Bergalingen am 5. und 6. Juli. „Die BOP war top von Anfang bis Ende“, berichtete Christian Bartholome, „sie war super organisiert und hat alle Rekorde gebrochen.“ Sein Stellvertreter Roland Schlageter bestätigte: „Das war ein würdiger Abschluss.“ Die Entscheidung, 2019 zum letzten Mal eine Burn Out Party zu veranstalten, hatte der Verein bereits 2018 mit Blick auf den großen und auf wenigen Schultern lastenden Aufwand gefällt. Ob es in Zukunft tatsächlich keine Burn Out Party mehr geben wird, ist jedoch fraglich. Denn auf der Internetseite der Motorradfreunde ist bereits jetzt zu lesen: „Nächste BOP: 5. bis 7. Juli 2030 (vielleicht)“.