Lauchringen – Im Riedpark entsteht das wohl größte Bauprojekt, eine Mehrgenerationen-Wohnanlage mit drei Häusern. In den von der Gemeinde und dem Familienzentrum Hochrhein finanzierten Häusern 1 und 2 entstehen Räume für einen Kindergarten für drei Gruppen und das neue Familienzentrum sowie 16 Wohnungen für Menschen mit sozialen Bindungen und das Pilotprojekt, eine Wohngemeinschaft für Menschen im Alter. Die Trenova Immobilien GmbH baut das Haus 3, in dem 24 Wohnungen geschaffen werden, die verkauft und vermietet werden.

Beeindruckt war der Gemeinderat in der jüngsten Sitzung, als Architekt Franz Michler (Bad Säckingen) die Baupläne für das Großprojekt im südwestlichen Teil des neuen Baugebiets Riedpark vorstellte. Man war sich einig, dass hier eine einzigartige Wohnanlage entsteht. Die Gemeinde Lauchringen greift tief in Tasche, um einen neuen Kindergarten einzurichten und vor allem bezahlbaren Wohnraum anbieten zu können. Gemeindekämmerer Franz Tröndle bezifferte die Baukosten und Investition für die Grundstücke für die Häuser 1 und 2, die Gemeinde und Familienzentrum tragen, mit 9,1 Millionen Euro. Davon entfallen 1,2 Millionen Euro auf die Grundstückskäufe, 7,34 Millionen Euro sind reine Baukosten. 3,6 Millionen Euro investiert die Gemeinde in die 16 Wohnungen, 2,5 Millionen Euro in den Kindergarten und 1,3 Millionen Euro in den Pflegebereich. Rund 30 Prozent der Baukosten, sollen über Zuschüsse finanziert werden. Die Gemeinde kalkuliert mit 3,3 Millionen Euro, die aus Landesmitteln kommen. Für den Wohnungsbau erhält die Gemeinde aus dem neuen Förderprogramm der Landeskreditbank von 1,144 Millionen Euro.

600 000 Euro gibt's für den Kindergarten. Die 1,6 Millionen Euro für das neue Familienzentrum sind komplett fremdfinanziert. Hier erwartet man Gelder von der Stiftung, und die Gemeinde hat bereits einen Landeszuschuss von 418 000 Euro bewilligt bekommen. Tröndle rechnet damit, dass für den Pflegebereich ein weiterer Zuschuss über ein Drittel der Kosten von 1,3 Millionen Euro fließt. Unterm Strich investiert die Gemeinde für das Projekt nach den bisherigen Berechnungen 5,6 Millionen Euro. Die Summe deckt sich fast mit dem Haushaltsansatz.

Mit Hilfe der Landesprogramme kann die Gemeinde ihre Wohnungen für 6,70 Euro pro Quadratmeter vermieten. "6,70 Euro Kaltmiete in einem Neubau in dieser Lage – das ist perfekt", erklärte Bürgermeister Thomas Schäuble. Mit der Vermietung der Wohnungen und Tiefgaragenplätze sollen jährlich 91 399 Euro eingenommen werden.

Zum Projekt

Auf einer Fläche von fast 5000 Quadratmetern wird im Riedpark eine Mehrgenerationen-Wohnanlage mit drei Gebäuden gebaut. Im Haus 1 und 2 entstehen Räume für Kindergarten und Familienzentrum sowie 16 Wohnungen für Menschen mit sozialen Bindungen und eine Wohngemeinschaft für Menschen im Alter mit elf Plätzen. Bauträger sind die Gemeinde Lauchringen und das Familienzentrum. Die Trenova Immobilien GmbH (Bad Säckingen) baut das Haus 3 mit 24 Wohnungen zur Vermietung und zum Verkauf. Die Tiefgarage bietet 73 Stellplätze.