Dogern: 25 Schnelltests in 17 Minuten ausverkauft

Verhaltenes Interesse oder Ansturm? Prognosen waren schwer. Um acht Uhr, als der Discounter Aldi in Dogern am Samstag seine Pforten öffnete, wusste man, dass es eher in Richtung Ansturm ging. Dass das begehrte Objekt nur in so kleiner Anzahl verfügbar war, dürfte den ein oder anderen etwas überrascht haben.

Nur diejenigen Kunden, die schon vor acht Uhr oder unmittelbar nach Öffnung vor Ort waren, kamen zum Zug. Nach wenigen Minuten waren die insgesamt 25 zum Verkauf stehenden Corona-5er-Schnelltestpackungen weg. Nur eine pro Kunde wurde ausgegeben. Es war allerdings möglich, die 24,99 Euro für die Packung an der Kasse für eine Lieferung nach Hause zu bezahlen.

Bei denjenigen, die einen Test bekommen hatten, stand der Sicherheitsgedanke im Vordergrund, vor allem mit Blick auf Besuche im Familienkreis. „Ich möchte, dass zur Sicherheit etwas da ist, was ich habe“, so eine Kundin.

Ab Montag soll Nachschub kommen

Aldi verkauft ab Samstag einen der kürzlich zugelassenen Corona-Schnelltests für den Heimgebrauch an der Kasse. Auch Lidl und die Supermärkte von Rewe und Edeka wollen bald mit dem Verkauf beginnen. Die Drogeriemarkt-Ketten Rossmann und dm planen den Start für Dienstag. Apotheken wollen die Produkte ebenfalls anbieten.

Bereits im Vorfeld des Verkaufs hatte Aldi um Verständnis dafür geworben, dass aufgrund hoher Nachfrage die Schnelltests bereits am ersten Aktionstag vergriffen sein könnten. Ganze 17 Minuten dauerte es in Dogern.

Die letzte Packung ging an das Ehepaar Ebi aus Waldshut. „Wir können uns noch nicht impfen lassen, deshalb möchten wir wenigsten die eingeschränkten Möglichkeiten uns zu schützen, nützen“, so Karin Maria Ebi. Am Montag will Aldi in Dogern die nächsten Corona-Testpackungen anbieten.

Bad Säckingen: 20 Schnelltests im Verkauf

Kurz, schmerzlos und ohne jegliche Vorkommnisse: Aldi Süd hatte beim Verkauf der Corona-Schnelltests die Nase vorn und die Tests bereits am Samstag im Sortiment, während andere Geschäfte erst am kommenden Montag nachziehen.

Schon nach fünf Minuten waren in Bad Säckingen alle Tests ausverkauft, was auch kein Wunder war: Denn gerade mal 20 Schnelltests waren erhältlich. „Die Leute sind bereits ab 7.30 Uhr vor dem Geschäft gestanden“, erzählt die Kassiererin.

Als das Geschäft um 8 Uhr öffnete, kamen die Kunden direkt an die Kasse. Bereits nach fünf Minuten waren die Tests ausverkauft. Am Montag solle man es nochmals versuchen, so die Angestellte weiter und gab den Tipp, auch da möglichst früh vor Ort zu sein oder den Schnelltest bis 12 Uhr am selben Tag online bestellen.

Wer beim Verkaufsstart am Samstag tumultartige Szenen wie vor einem Jahr im Kampf um das Toilettenpapier erwartet hatte, sah sie getäuscht. Wie in den vergangenen Wochen seit Beginn des Lockdowns standen nur wenige Autos auf den Parkplätzen vor dem Markt, und auch im Geschäft selbst konnte von hektischer Betriebsamkeit keine Rede sein.