Am 30. und 31. Dezember heißt es in der Gemeindehalle in Jestetten Abschied nehmen vom Auffi Muasi-Team mit dem Kult-Musical "Der Watzmann ruft". Das vor mehr als 30 Jahren von Manfred Tauchen, mit der Musik von Wolfgang Ambros und Texten von Josie Prokopetz erstmals aufgeführte Rustikal entstand aus einer Bierlaune heraus. Die Version des Auffi Muasi Teams wiederum wurde aus einer Idee der drei Freunde Uli Hosp, Uli Fink und Peter Blattmann bei einer gemütlichen Runde nach einer Bergwanderung im Jahr 2008 geboren.

Es wurde eine Band gegründet, nach Schauspielern Ausschau gehalten und mit den Proben begonnen. Im April 2010 war Premiere in Jestetten. Ursprünglich sollte es bei einer einmaligen Aufführung bleiben, aber der Erfolg war so gross, dass das Team inzwischen auf 30 Veranstaltungen zurückblicken kann. Markus Steger, der über all die Jahre Regie geführt hat, erinnert sich: "Wir waren im ganzen Landkreis und darüber hinaus unterwegs, von Bad Säckingen bis Singen und Tengen, in Höchenschwand und Nöggenschwil. Aber einmal muss Schluss sein!" Ein grosser Traum hat sich für Markus Steger leider nicht erfüllt: Ein Auftritt vor Ort an Berchtesgadens Schicksalsberg.

Den vielen heimischen Fans des Musicals um den Watzmann, der junge Burschen ruft und dann in seinen steilen Wänden sterben lässt, sowie all die kautzigen Gestalten wie der Gailtalerin, werden es kaum fassen, dass Ende Dezember nun wirklich Schluss ist: Der "Bua" wird dem Ruf des Berges folgen, und er wird nie mehr wiederkehren.

Die Gruppe um Markus Steger glaubt, dass der Höhepunkt erreicht ist und man dann aufhören soll, wenn es am Schönsten ist. Karten für die Aufführungen waren in den Anfangsjahren oft innerhalb kurzer Zeit ausverkauft. "Inzwischen ist es aber schwerer geworden, Veranstalter zu finden", so Steger. Katja Steinbeisser, die im Stück die Rolle einer Magd spielt, umschreibt den Zeitgeist, der mit zum Erfolg des Auffi Muasi Teams beigetragen habe: "Die 70er Jahre und Wolfgang Ambros waren wie eine Revolution, da war die Freiheit der Sprache, die auf der Bühne frech und provozierend werden durfte." So sei das Musical zum Kult geworden und begeisterte Jung und Alt gleichermassen.

Während Katja Steinbeisser überzeugt ist, dass das Original nie aufhören wird, laufen nun die Vorbereitungen für die zwei letzten Aufführungen des Auffi Muasi Teams. Auch die Band wird sich nach dem letzten Auftritt am 31. Dezember auflösen.

Für die treuen Fans, die das Stück schon oft gesehen haben, wurden für die Abschlussvorstellungen einige Überraschungen eingebaut. Der Abschied wird emotional werden, und die Musiker und Schauspieler werden mit einem lachenden und einem weinenden Auge von der Bühne gehen.

Die Aufführungen des Kult-Musicals "Der Watzmann ruft" sind am Samstag und Sonntag, 30. und 31. Dezember, jeweils 19.30 Uhr in der Gemeindehalle in Jestetten. Karten sind im Vorverkauf (15 Euro) erhältlich bei ZG Jestetten, Steinbeisser Jestetten, Dorfladen Altenburg und im Bistro Lottstetten.

 

Die Akteure

Als Schauspieler agieren Stephan Merkt (Gesang, Erzähler), Sonja Schaub (Gesang und Magd), Markus Steger (Bauer, Regie), Mathias Lüber (Gross-Knecht), Martin Neuenhagen (Klein-Knecht), Raimund Hartman (Gailtalerin), Marcus Vallböhmer (Bua), Marianne Fink (Magd), Katja Steinbeisser (Magd), Verena Selbach (Magd), Nina Schäuble (Magd) und Holger Hamburger (Knecht).

Die Musiker sind: Uli Hosp (Keyboard, Akkordeon), Peter Blattmann (E-Gitarre), Uli Fink (Bass), Christian Brädler (Schlagzeug), Manuel Steger (Horn, Gitarre).

Für die Technik sorgen: Marcus Vallböhmer (Hintergrundbild), Bruno Steger (Bühnenbau), This Ganz (Beschallung und Technik), Jonas Steger (Lichtmischpult) und Dietmar Hosp (Scheinwerfer).