Im Edeka-Markt Schulz in Albbruck überzeugte sich Rita Schwarzelühr-Sutter, SPD-Bundestagsabgeordnete und parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium über die durch das Programm „Kälte-Klima“ geförderte Kompressionskälteanlage. Die gesamte Investitionssumme von 457.002 Euro wurde mit einem Förderanteil von 61.956 Euro aus Bundesmitteln subventioniert.

Das könnte Sie auch interessieren

Für die meisten Verbraucher ist es selbstverständlich, bei angenehmen Temperaturen im Supermarkt einzukaufen, dass in gekühlten Lebensmitteltheken die Waren ausliegen, in Kühlräumen Vorräte lagern und überall dort, wo Minusgrade von Nöten sind der entsprechende Energieeinsatz vorhanden ist. Vielfach wird allerdings nicht darüber nachgedacht, welche Folgen für die Umwelt die entsprechenden Geräte haben können. Täglich 24 Stunden, sieben Tage die Woche und dies das ganze Jahr über liefern sie längst nicht immer umweltfreundliche Energie.

Kohlenstoffdioxid-Ausstoß senken

Um den CO2-Ausstoß zu senken und Investitionen in diesem Bereich zu erleichtern, hat die Bundesregierung Förderprogramme aufgelegt. „Auch hier wurde ein wichtiger Schritt in Richtung CO2-Ersparnis gemacht“, betonte Schwarzelühr-Sutter. Dabei schilderte die Nachhaltigskeitsbeauftragte von EDEKA, Michaela Meyer, die positive Veränderung in den erreichten Werten. Beim Gang durch den Supermarkt lobte auch Bürgermeister Stefan Kaiser das Bekenntnis der Familie Schulz zum Standort im Ortskern der Gemeinde und die damit verbundene Investitionsbereitschaft als Vollversorger.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.