Josef Ebner aus Birndorf, der Alt-Hirschenwirt, feiert heute seinen 85. Geburtstag. Coronabedingt wird es nur mit Einschränkungen möglich sein, was aber der Zuversicht des Jubilars keinen Abbruch tut. Wenn auch geprägt durch die Kriegs- und Nachkriegsjahre erlebte der spätere Hirschenhirt doch eine glückliche Kindheit. Als Land- und Gastwirt ist er seinem Heimatdorf treu geblieben. 1961 heiratete Josef Ebner die aus dem Schwäbischen stammende Josefine Bailer. Fünf Söhne wurden der Familie geschenkt, die sich mit zehn Enkeln und drei Urenkel längst zur Großfamilie entwickelt hat.

In fünfter Generation

Wenn der Birndorfer „Hirschen“ seit 20 Jahren auch von der fünften Generation geführt wird, so hat Josef Ebner gemeinsam mit seiner Ehefrau doch großen Anteil an der Entwicklung des Landgasthofes. Dem Jubilar ist das harmonische Zusammenleben der älteren Generation stets ebenso wichtig wie mit den Nachkommen. Josef Ebner war mit Leib und Seele Gastwirt und freut sich heute immer auch über die Begegnung mit den Gästen, die für ihn ein wahres Lebenselixier ist.

Liebe zur Heimat

Als Jäger gehörte er viele Jahre der Jagdhornbläsergruppe an. Josef Ebner kümmerte sich Jahrzehntelang um seine Christbaumkulturen und Obstbaumplantagen, die ihm die Rohprodukte für seine vielfach ausgezeichneten hochprozentigen Destillate lieferten. Bis heute hat der „Hirschen-Sepp“ seine Weitsichtigkeit mit großem Interesse am Weltgeschehen verbunden und seine Bodenständigkeit und Liebe zur Heimat stets behalten.