An den Blumberger Schulen begann der Unterricht mit Testpflicht reibungslos.

  • Die Realschule startete bei den Klassenstufen 7 bis 9 jeweils mit der Hälfte in den Präsenzunterricht sowie Übertragung per Livekonferenz, teilte Rektor Sven Dorn mit. Die Klassen 5 bis 6 sind noch im Homeschooling, die Klassenstufe 10 ist in einem Mix aus Homeschooling und Prüfungen. Der Tag habe geordnet begonnen. „Nach der Sichtung eines Videos wurden in allen Klassen die Selbsttests seitens der Schüler und der Lehrer gemeinsam durchgeführt. Es waren alle Ergebnisse negativ.“
Das könnte Sie auch interessieren

Die Klassenstufen 5 bis 6 und 10 arbeiteten mit Videokonferenzen und Wochenplänen. Am Dienstag, Donnerstag und Freitag werden noch fachpraktische Prüfungen im Wahlpflichtfach AES und Französisch stattfinden sowie die Projektprüfung in WBS für einige Schüler der 9. Klasse. „Wir blicken mit Spannung auf die Entwicklung der Zahlen und hoffen auf Inzidenzen unter 200“, betonte der Rektor.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Die Grund- und Werkrealschule Eichberg startete ebenfalls mit dem Präsenzunterricht im Wechselmodell. „Die Freude der Kinder, ihre Klassenkameraden wieder zu sehen war groß“, schilderte Konrektorin Laila Siebel. An der Grundschule hätten fast alle Kinder ihre Testkassette und die Unterschrift der Eltern als „Eintrittskarte“ für den Präsenzunterricht dabeigehabt. Die Schule habe den Eltern vorige Woche Päckchen ausgeteilt mit allem, was für die Tests und die Dokumentation benötigt werde samt einer Anleitung.

Werkrealschule

  • Auch in der Werkrealschule begann der Tag fast reibungslos. „Die anfängliche Unsicherheit verflog nach der Durchführung des Tests unter der Anleitung der Lehrer. Alle Testergebnisse waren negativ.“ Vom Präsenzunterricht der GWRS Eichberg wurden circa 40 Schüler und Schülerinnen durch ihre Eltern abgemeldet. Diese erhalten Wochenplanaufgaben und werden zusätzlich zum Unterricht online über Microsoft Teams hinzugeschaltet. Klassenarbeiten und andere Leistungsnachweise müssen aber weiterhin in Präsenz erbracht werden.
Das könnte Sie auch interessieren
  • An der Kardinal-Bea-Schule in Riedböhringen begann der Schultag gut, schilderte Rektorin Simone Schelling die Situation: begann der Schultag gut. Diese Woche sind die Klassen zwei und vier im Präsenzunterricht, sowie Kinder aus der Notbetreuung. Alle Kinder hatten ihre Bescheinigungen über die Selbsttests dabei. Diese wurde am Eingang kontrolliert. Die Kinder werden zu Hause von ihren Eltern zweimal wöchentlich getestet.“

Wechselunterricht

  • An der Frobenius-Thomsin-Schule in Riedöschingen lief der erste Tag im Wechselunterricht reibungslos, berichtete Rektorin Angelika Sitte. „Die Kinder werden zuhause durch die Eltern getestet. Diese Vorgehensweise wurde von den Eltern begrüßt.“
  • An der Weiherdammschule sprach Rektor Timo Link ebenfalls von einem guten Start. Dort wird von Klasse 1 bis Klasse 9 unterrichtet, „wir machen mit allen Schülern den Test zusammen vor Ort.“ Sie müssten genau hinschauen, dass die Kinder die Stäbchen tief genug in die Nase stecken und dann drehen.