Mit Tränen in ihren Augen hielt die scheidende Vorsitzende der Stadtkapelle Blumberg, Angelika Sedlak, bei der Generalversammlung im „Hischen“ ihre Abschiedsrede. „18 Jahre als Vorsitzende sind eine lange Zeit“ so Sedlak. Ihr Dank ging an ihre Familie, an das komplette Vorstandsteam und auch an den früheren Dirigenten Michael Jerg, mit dem sie nach eigenen Worten „öfters mal gekämpft hat zum Wohle der Kapelle“. Umso mehr freute sie sich, die Führung der Kapelle in die Hände von Andreas Kuntz zu legen. Dieser wurde, ebenso wie ein fast komplett neues Team, von der Versammlung zum Vorsitzenden der Kapelle gewählt. Seine Stellvertretung übernimmt Manuela Burger und neue Schriftführerin ist Susanne Freitag.

Das könnte Sie auch interessieren

Ebenso neu im Amt sind die passiven Beisitzer Torsten Mittelstädt und Christoph Frank. Aktive Beisitzer bleiben Martina Weber und David Sedlak und auch der Kassierer Marius Selig hält dem Verein die Treue. In seiner ersten Rede als neuer Vorsitzender freute sich Andreas Kuntz über die neuen Aufgaben auch zusammen mit den neuen Dirigenten Andreas Hirt. „So ein kompletter Führungswechsel in einem Verein ist keine leichte Aufgabe, aber sie ist mit einem guten Team zu meistern“, so Kuntz. Ihm sei durchaus klar, dass er in große Fußstapfen treten werde. Er durfte dann auch Angelika Sedlak zur Ehrenvorsitzenden und Michael Jerg zum Ehrendirigenten ernennen.

Das könnte Sie auch interessieren

Bürgermeister Markus Keller gratulierte den neuen Ehrenmitgliedern und fand für die jahrelange Arbeit beider nur lobende Worte. Michael Jerg als ausgeschiedenen Dirigent durfte noch einmal die zehn besten Probenbesucher auszeichnen. Dies waren Angelika Sedlak, Marian Jerg, Roland Merz, Peter Deininger, Nevio Celar, Regina Schmieder, Carmen Happle, Fridolin Fluck und Atila Molnar. Der Probenbesuch sei um zwei Prozent auf 72 Prozent gestiegen, so Jerg. Den neuen Dirigenten Andreas Hirt sieht Michael Jerg als seinen „Ziehsohn“, war er doch schon als Dreikäsehoch bei der Kapelle an den Konzerten. Und die ersten drei gemeinsamen Proben liefen vielversprechend. Natürlich gab es, wie bei jeder ordentlichen Generalversammlung, die Berichte der Schriftführerin Liana Greitmann und dem Kassierer Marius Selig zu hören.

Das könnte Sie auch interessieren

Vor der Versammlung der Stadtkapelle hielt die Bläserjugend ihre Generalversammlung in Rekordzeit ab. Lobende Worte gab es dabei von der Vorsitzenden Sabine Schmieder und der musikalischen Leiterin Astrid Heider. Derzeit sind 31 Kinder in der Jugendkapelle, allerdings sind noch Mitspieler bei den Klarinetten, Trompeten und dem tiefen Blech gesucht. Für die Jungmusiker steht auch wieder das Turmzimmer zur Verfügung, welches vom Vorstandsteam hergerichtet wurde. Dass auch die Kasse stimmt, zeigte der Kassenbericht von Marius Selig und über die Unternehmungen im Jahr 2019 lieferte Schriftführerin Jasmin Weber ihren Bericht ab.

Vereinsarbeit und Unterrichtszeiten der Ganztagsschule kollidieren

Für dieses Jahr ist ein Sommerausflug ins Tatzmania geplant, ebenso wie Auftritte am „Klingenden Tag“, einem Jahreskonzert im Herbst und einem Konzert in der Nachsorgeklinik in Tannheim. Michael Jerg als Leiter der Musikschule gab an Bürgermeister Markus Keller zu bedenken, dass die Vereinsarbeit und die Unterrichtszeiten mit der Ganztagsschule immer schwieriger zu absolvieren seien. Darüber sollte man sich in Zukunft Gedanken machen. Der erste Auftritt des neuen Vorsitzenden Andreas Kuntz sowie des neuen Dirigenten Andreas Hirt wird am Frühjahrskonzert sein, welches am Samstag, 4. April, in der Stadthalle stattfinden wird.