Christi Himmelfahrt und die Bildersuchwanderung auf der Homburg gehören für die Stahringer einfach untrennbar zusammen. Nachdem die Wanderung in den vergangenen beiden Jahren pandemiebedingt ausfallen musste, konnte sie in diesem Jahr wieder in gewohntem Rahmen stattfinden.

Die Wanderung wird von der Abteilung Fußball des Turn- und Sportvereins ausgerichtet und führt rund um die Burgruine Homburg, die auf 624 Metern Höhe über Stahringen liegt und eine Fernsicht über den Bodensee bietet. „Es waren 89 Erwachsenen- und 26 Kindergruppen am Start“, berichtet Hauptorganisator Walter Drexler.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Aufgabe: 20 Motive auf sechs Kilometern Strecke finden

Ausgestattet mit einem Bilderbogen starteten die ersten Teams bereits um 9 Uhr. Walter Drexler hatte mit seinem Helferteam kleinste Details wie Kerben im Baumstamm oder Blätter fotografiert. Alle 20 Motive waren auf dem Bilderbogen festgehalten und diese galt es, auf der rund sechs Kilometer langen Strecke zu entdecken. Es gab Kontrollpunkte, an denen nicht nur die bis dahin gefundenen Motive registriert wurden, sondern zudem weitere Rätsel zu lösen waren.

So mussten die Wanderer an den Stationen unter anderem Kräuternamen erraten, Gemeinden in einer Landkarte markieren oder schätzen, wie viele Kugeln sich in einer Schachtel befinden. Die Schätzungen reichten von 250 bis 3000 – es waren genau 1033 Kugeln. Die Kinder sollten unter anderem die Hegauberge und deutsche Fußballer benennen.

Das könnte Sie auch interessieren

Viel Hunger beim Ziel: dem Fest am Sportplatz

Ziel der Wanderung war der Homburg-Sportplatz, wo der TSV ein Fest ausrichtete. „Das Fest am Sportplatz war großartig. Pommes Frites und Eis waren komplett ausverkauft, die Kuchentheke leer geräumt und alle waren glücklich, endlich mal wieder gemeinsam auf der Homburg feiern zu können“, erzählt Walter Drexler. Bei der Siegerehrung erläuterte der passionierte Naturliebhaber alle Motive und freute sich, dass sich die wochenlangen Vorbereitungen ausgezahlt hatten. Er dankte allen Helfern und dem Musikverein Stahringen.