Einen Abstecher zum Kloster Marienburg in Wutöschingen-Ofteringen machten Peter Schallmayer und Nico Kiefer am siebten Tag ihrer Sommertour „Urlaub am Hochrhein“. Herzlich begrüßte Schwester Klara die beiden Bewerber um die Landtagskandidatur und ihre Begleiter an der Pforte, um über Kloster und Klosterleben zu informieren.

Vier Passionistinnen und eine Benediktinerin lebten hier in enger Verbindung mit den Menschen vor Ort, hielten die Ewige Anbetung Marias aufrecht, besorgten die Herstellung verschiedener Produkte wie der bekannten Salbe „Panavulsin“ und kümmerten sich um den Erhalt der Klosteranlage.

Ein genaueres Bild davon konnte sich die Gruppe auf einem kleinen Rundgang machen: Neben der der frühbarocken Kapelle mit dem Altarfresco „Maria Himmelfahrt“ besuchten sie die Lourdesgrotte am Fuße des Eckturms und den Schwesternfriedhof neben dem Hoftor mit dem Grab der Mutter Maria Josepha Schneider; sie hatte die Schwesterngemeinschaft 1862 gegründet, wie sie bis heute besteht.

Auf die Zukunft des Klosters angesprochen, zeigte sich Schwester Klara besorgt, schließlich habe es im vergangenen Jahr nicht eine einzige Berufung in Deutschland gegeben. – Mit ihrer Sommertour wollen die beiden Genossen darauf aufmerksam machen, dass ihr Wahlkreis 59 Waldshut-Rheinfelden, längs am Hochrhein gelegen, immer eine Reise wert ist.