Der beliebte Nikolausmarkt in der Waldshuter Schmittenau wird in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Monika Mittich-Ebi, Beisitzerin der Interessengemeinschaft Schmittenau (IGS): „Wir haben uns schon vor einiger Zeit schweren Herzens dazu entschieden, die Veranstaltung, die am 21. November hätte stattfinden sollen, abzusagen, weil wir nicht garantieren können, dass der Abstand bei rund 400 Kindern, die den Markt zusammen mit ihren Eltern besuchen, eingehalten werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir können nicht verantworten, dass sich Besucher eventuell mit dem Coronavirus infizieren.“ Weil die IGS, die den Nikolausmarkt veranstaltet, traditionell den Erlös aus dem Magenbrotverkauf, der im Rahmen des Nikolausmarktes stattfindet, für einen sozialen Zweck spendet, haben sich die Mitglieder entschieden, den Verkauf trotzdem umzusetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

„Allerdings nur auf Vorbestellung“, sagt Monika Mittich, die zusammen mit Cornelia Reck, einem weiteren Mitglied der IGS, das Magenbrot vier Tage lang backt. „Wir haben bereits 200 Bestellungen entgegengenommen, was einem Wert von 1000 Euro entspricht.“ Der Erlös geht in diesem Jahr an das Familienzentrum Hochrhein in Lauchringen. Die Spende wird laut Mittich-Ebi in das Projekt Abenteuerland fließen.

Der Spielplatz in der Waldshuter Schmittenau hat eine neue Vogelnestschaukel. Darüber freuen sich (von links) Roland Zimmermann und Alexander Gut vom städtischen Baubetriebshof, die die Schaukel installiert haben, Martin Maier, zuständig bei der Stadt für die Kontrolle und Wartung von Spielplätzen, Armin Müller vom Stadtplanungsamt, Harald Ebi, Vorsitzender der IG Schmittenau, Monika Mittich-Ebi, Beisitzerin IGS und Sonja Bier, Schriftführerin IGS.
Der Spielplatz in der Waldshuter Schmittenau hat eine neue Vogelnestschaukel. Darüber freuen sich (von links) Roland Zimmermann und Alexander Gut vom städtischen Baubetriebshof, die die Schaukel installiert haben, Martin Maier, zuständig bei der Stadt für die Kontrolle und Wartung von Spielplätzen, Armin Müller vom Stadtplanungsamt, Harald Ebi, Vorsitzender der IG Schmittenau, Monika Mittich-Ebi, Beisitzerin IGS und Sonja Bier, Schriftführerin IGS. | Bild: Duygu-D'Souza, Susann

Der Erlös aus dem Verkauf des Magenbrotes im vergangenem Jahr ist in eine neue Vogelnestschaukel für den Spielplatz in der Schmittenau geflossen.

Das könnte Sie auch interessieren

„Wir haben rund 1200 Euro gespendet, wobei wir den Betrag noch aufgestockt haben. Die Installation, die erst vor wenigen Wochen stattgefunden hat, hat die Stadt Waldshut-Tiengen übernommen“, informiert die Waldshuterin.

Das könnte Sie auch interessieren

Monika Mittich-Ebi hat vor rund zehn Jahren zum ersten Mal das Magenbrot am Nikolausmarkt verkauft. „Und von Jahr zu Jahr ist die Nachfrage enorm gestiegen“, freut sich die Walds-huterin. Und auch wenn in diesem Jahr kein Nikolausmarkt stattfinden kann, hofft die IGS, dass sich das im kommenden Jahr wieder ändern wird. „Wir hätten den Kindern auch dieses Jahr gerne einen Nikolausmarkt geboten, aber die Verantwortung ist einfach zu hoch.“

Das könnte Sie auch interessieren