Das Grundstück am Saderlacherweg in Waldshut lag lange brach und galt als schwer bebaubar. Immerhin weist es einen Höhenunterschied von zwölf Metern auf. Als alle Randbedingungen geklärt waren, verfolgte der Grundstückseigentümer seine Idee von Terrassenhäusern.

Entwurf auf eigene Initiative

Diese ließen sich jedoch nicht vermarkten. Auf eigene Initiative entwarf daraufhin der Waldshuter Architekt Michael Duffner das jetzige Appartementhaus mit acht Wohnungen. Der Entwurf ist so gut, dass er mehrfach ausgezeichnet wurde. Jüngst mit dem erstmals verliehenen Badischen Architekturpreis.

Das Appartmenthaus am Saderlacherweg in Waldshut überzeugt durch seine offene und flexible Bauweise.
Das Appartmenthaus am Saderlacherweg in Waldshut überzeugt durch seine offene und flexible Bauweise. | Bild: Michael Duffner

Initiator dieser Auszeichnung ist der Architekt und Unternehmer Jürgen Grossmann aus Kehl. Den Vorsitz der Jury hatte Fred Gresens, Bezirksvorsitzender der Architektenkammer Baden-Württemberg.

Bürger entscheiden mit

Da der Badische Architekturpreis auch ein Preis von Menschen für Menschen sein soll, konnten Bürger nicht nur Vorschläge einreichen, sondern auch mitentscheiden, welches Gebäude ausgezeichnet wird.

Bild: Michael Duffner

Insgesamt haben etwa 20.000 Menschen ihre Stimme abgegeben. In der Kategorie Privat hatten Michael und Luzia Duffner die Nase vorn und durften im Europäischen Forum am Rhein in Neuried bei Offenburg bereits die dritte Auszeichnung für das Haus entgegennehmen.

Das Haus überzeugt durch seine transparente Bauweise. Der bewegliche Sicht- und Sonnenschutz verändert immer wieder das äußere Erscheinungsbild.
Das Haus überzeugt durch seine transparente Bauweise. Der bewegliche Sicht- und Sonnenschutz verändert immer wieder das äußere Erscheinungsbild. | Bild: Michael Duffner

Duffner: „Ziel des Badischen Architekturpreises ist es, hochwertige Architektur einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.“ Damit, so Michael Duffner, unterscheide er sich von Preisen, die in der Regel von Fachjurys vergeben werden.

„Ziel des Badischen Architekturpreises ist es, hochwertige Architektur einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.“
Michael Duffner, Architekt
Der Waldshuter Architekt Michael Duffner.
Der Waldshuter Architekt Michael Duffner. | Bild: Peter Rosa

 

Dies und die Tatsache, dass hochkarätige Kollegen in der Jury gewesen seien, hätten ihn dazu bewogen, sich um den Preis zu bewerben.

Das helle Treppenhaus trennt die vier größeren Wohnungen in der linken Haushälfte von den vier etwas kleineren Wohnungen auf der rechten Seite.
Das helle Treppenhaus trennt die vier größeren Wohnungen in der linken Haushälfte von den vier etwas kleineren Wohnungen auf der rechten Seite. | Bild: Michael Duffner

In der Kategorie Privat musste sich das Waldshuter Haus mit 58 weiteren Arbeiten messen. Die internationale Jury hat drei Objekte nominiert, ein öffentliches Voting gab am Ende den Ausschlag für den Gewinn.

Das könnte Sie auch interessieren

Unter den Gästen der Preisverleihung mit rotem Teppich und Showelementen war auch der Präsident des Deutschen Fußballbundes, Fritz Keller, dessen Weingut in der Kategorie Industrie- und Gewerbebau ausgezeichnet wurde. Michael Duffner: „Der Abend war nicht so trocken wie andere Preisverleihungen...“

 

Das Objekt

Das Appartmenthaus am Saderlacherweg in Waldshut wurde 2012 fertiggestellt und beherbergt acht Wohnungen. Vier größere Wohnungnen links des Treppenhauses, vier weitere rechts davon. Die Grundrisse sind, so Architekt Michael Duffner, völlig flexibel und mit relativ geringem Aufwand wandelbar. Einzig die dienenden Räume auf der Hangseite (Bäder und Abstellräume) sind fix. Das Haus überzeugt durch seine transparente Bauweise, der bewegliche Sicht- und Sonnenschutz verändert immer das äußere Erscheinungsbild.