Im Steinatal kann ab sofort mit schnellem Internet gesurft werden. Was mit der Planung 2015 begonnen hatte, kommt nun zu einem Ende. Die Firma Stiegeler bringt als Netzbetreiber das Signal auf die Leitungen des Netzes in Ober- und Untermettingen. Mehr als 270 Hausanschlussverträge wurden für den Bau eines Glasfaser-Hausanschlusses bei der Gemeinde eingereicht.

Schnelles Internet gehört heutzutage zur Infrastruktur einer Gemeinde. Die Steinataldörfer Ober- und Untermettingen galten als weißer Fleck auf dem Gebiet des schnellen Internets. So stellte die Gemeinde bereits 2015 Zuschussanträge zur Breitbandförderung mit dem Ziel: Ausbau zum Höchstgeschwindigkeitsnetz FTTH. Der eigentliche Ausbau in den beiden Ortsteilen hatte mit dem Spatenstich im November 2017 begonnen. Der sechste Bauabschnitt soll noch im Herbst ausgeschrieben werden. Dieser beinhaltet die Weiler Talhöfe und Raßbach. Der Weiler Löhningen wird im Zuge der dort laufenden Ortskernsanierung mit Breitband erschlossen.

Ühlingen-Birkendorfs Ortsbaumeister Jürgen Gamp erläutert die Passivtechnik im POP am Technikstandort in Untermettingen.
Ühlingen-Birkendorfs Ortsbaumeister Jürgen Gamp erläutert die Passivtechnik im POP am Technikstandort in Untermettingen. | Bild: Werner Steinhart

Der Breitbandausbau gehört mit einem Investitionsvolumen von rund 3,34 Millionen Euro zu den größten Investitionen der Gemeinde Ühlingen-Birkendorf. Diesen Ausgaben stehen Fördermittel in Höhe von 1,76 Millionen Euro gegenüber. „Es ist eine Investition für die Zukunft, zeigt gerade die aktuelle Corona-Pandemie, dass ein schneller, stabiler Internetzugang für Arbeit und Leben gleichermaßen unverzichtbar ist“, sagt Marina Stiegeler, Leiterin Marketing und Kommunikation von Stiegeler IT.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Tiefbauarbeiten hat das Ingenieurbüro Tillig begleitet. Materialbeschaffung, Glasfaserarbeiten und Faserplanung wurden durch das Bauamt ausgeschrieben und erbracht. „Das war ein größerer Arbeitsumfang als ursprünglich gedacht“, fasst Ortsbaumeister Jürgen Gamp zusammen. Von den rund 270 Hausanschlüssen wurden bereits 225 fertiggestellt. Das entspricht rund 450 Wohneinheiten, die künftig Zugriff auf einen Anschluss haben, mit dem im Privatbereich mit bis zu 400 Megabit pro Sekunde, im Geschäftsbereich mit einem Gigabit pro Sekunde gesurft werden kann. Auch Telefon und bei Bedarf Fernsehen laufen über diesen Anschluss. Diese Dienste werden über den Netzbetreiber gebucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Stiegeler IT hat im Technikstandort Untermettingen, im POP, die Aktivtechnik eingebaut, um ein Signal auf die Leitungen zu bringen. Schon mehr als 60 abgeschlossene Verträge liegen dem Netzbetreiber vor, so Marina Stiegeler. Wer seine fertige, direkte Anbindung ans Netz nutzen möchte, sollte jetzt mit Stiegeler für den Bezug von schnellem Internet einen Vertrag eingehen.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €