Die Fertigstellung der Brücke über den Ehrenbach in Weizen steht kurz bevor. Hier ein Überblick über die Maßnahmen und Kosten.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Voraussetzung für Fertigstellung des Bauwerks: Wie Bauamtsleiter Dieter Oberist auf Nachfrage dieser Zeitung informiert, ist der Bau der Brücke Buchwaldstraße bis auf zwei Maßnahmen abgeschlossen. „Es fehlen noch erstens die Abdichtungsarbeiten der Brückenoberseite und zweitens die Restarbeiten zum Fahrbahnbelag. Für die lange Lebensdauer einer Brücke ist die Grundvoraussetzung eine vom Fachmann ausgeführte Abdichtung. Gerade Stahlbetonbrücken neigen bei thermischen und mechanischen Belastungen zu Rissen, welche sich durch die ständigen Bewegungen im Laufe der Zeit vergrößern. Niederschlagswasser und aggressive Stoffe aus der Umwelt, wie zum Beispiel Tausalz dringen in die Risse ein, zerstören den Beton und greifen die Bewehrung an.“ Weiter erläutert Oberist die Abdichtungsarbeiten: „Bei der Abdichtung werden mehrere unterschiedliche Schutzschichten auf den Betonuntergrund aufgebracht. Die hierzu verwendeten Baustoffe (vor allem das Grundierharz) können nur unter bestimmten Voraussetzungen verarbeitet werden. Das sind trockene Flächen, eine Restfeuchte unter vier Prozent im Bauteil (Beton), Luft,- Bauteil,- und Materialtemperatur mindestens acht Grad über eine Dauer von 24 Stunden. Da diese Voraussetzung witterungsbedingt bisher nicht gegeben waren, wird sich diese Maßnahme noch etwas verzögern. Der Fahrbahnbelag, Feinbelag Asphalt, kann erst hergestellt werden, wenn die Abdichtungsarbeiten fertiggestellt sind.“
Dass sich mancher Bürger über die lange Dauer der Brückensanierung aufregt, wundert die Ortsvorsteherin Gaby Fischer, wurden in den zahlreichen Sitzungen des Stadtrates Stühlingen und Ortschaftsrates Weizen doch stets über die Maßnahmen informiert.
Dass sich mancher Bürger über die lange Dauer der Brückensanierung aufregt, wundert die Ortsvorsteherin Gaby Fischer, wurden in den zahlreichen Sitzungen des Stadtrates Stühlingen und Ortschaftsrates Weizen doch stets über die Maßnahmen informiert. | Bild: Yvonne Würth
  • Regelmäßige Informationen: Ortsvorsteherin Gaby Fischer und Stellvertreter Markus Isele waren sich einig beim jüngsten Fototermin, dass sich manche Bürger gerne beschweren, ohne sich vorher über die Sachlage zu informieren. Andere hingegen zeigten reges Interesse, wie beim Einbau des Brücken-Fertigteils im Oktober zu sehen war.
  • Umfangreiche Arbeiten an der Brücke: Im Haushaltsplan 2017 wurde die sanierungsbedürftige Brücke im städtischen Haushaltsplan aufgenommen und mit zwei Stempeln unterstützt, damit sie noch befahren werden konnte. Beim Hochwasser im Januar 2018 waren diese Stempel unter der Brücke weggespült worden. Im April 2018 hatten die beiden THWs aus Waldshut-Tiengen und Müllheim eine Behelfsbrücke für den öffentlichen Nahverkehr auf Höhe der Spedition Heine über den Ehrenbach verlegt. Die Bewirtschaftung der landwirtschaftlichen Flächen sollte über Schwaningen und Stühlingen erfolgen. Seit Juli 2018 ist die Brücke gesperrt. Die Arbeiten waren im März 2020 begonnen worden. Zuvor mussten technische Alternativen gesucht werden, das vorliegende Angebot lag 87 beziehungsweise 101 Prozent über dem Ansatz der Kostenberechnung und wurden wegen zu hoher Angebote zurückgezogen.
Noch ist der Durchgang nur für Fußgänger und Radfahrer frei. Die Autofahrer nutzen seit Juli 2018 die Behelfsbrücke, welche vom THW bei der Spedition Heine aufgebaut worden war.
Noch ist der Durchgang nur für Fußgänger und Radfahrer frei. Die Autofahrer nutzen seit Juli 2018 die Behelfsbrücke, welche vom THW bei der Spedition Heine aufgebaut worden war. | Bild: Yvonne Würth