sk

Feuerwehr sorgt für Sicherheit bei Salm-Anlandung

Bei der Salm-Anlandung sorgte die Feuerwehr Laufenburg für das sichere Geleit.
Bei der Salm-Anlandung sorgte die Feuerwehr Laufenburg für das sichere Geleit. | Bild: Feuerwehr Laufenburg

Die traditionelle Salm-Anlandung der Narro-Altfischerzunft 1386 Laufenburg hatte zwar Corona-bedingt als Ziel die Badstube auf Schweizer Seite. Dort wartete auch bereits eine große tschätternde Kinderschar auf den Salm, das Symboltier der Laufenburger Fasnacht.

„Trotzdem war es Aufgabe der Einsatzboote von THW und Feuerwehr Laufenburg, dieses Brauchtum auf dem Wasser abzusichern“, so Rebholz. Diese konnte ohne Zwischenfälle bewältigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Vermisster hat Arzttermin

Bereits am Vormittag um 10.15 Uhr alarmierte die Leitstelle die Feuerwehr aufgrund eines Notrufes durch einen Pflegedienst. Dieses Mal ging es um eine Nottüröffnung in die Altstadt.

Über die Dachgeschosswohnung gelangten die Feuerwehrleute in das Treppenhaus und von da aus in die Wohnung der vermissten Person. Wie sich zeigte, war diese Person aber gar nicht zuhause. Auch dieser Einsatz löste sich letztlich in Wohlgefallen auf, denn die Person befand sich laut Rebolz bei einem Arzttermin.

Das könnte Sie auch interessieren

Fehlalarm in unbewohntem Gebäude

Zu einem angeblichen Hausbrand in Hauenstein wurde die Laufenburger Feuerwehr pünktlich zum ersten Schlag der Tschättermusik alarmiert. Laut Rebholz war bei einem unbewohnten, mehrstöckigen Gebäude beobachtet worden, dass aus dessen Dach schwarzer Rauch dringen sollte.

Die Feuerwehr rückte mit einem Löschzug an, bereitete einen Löschangriff vor und kontrollierte das gesamte Gebäude von außen und von innen mit zwei Atemschutztrupps. Ein Brandherd sei dabei aber nicht gefunden worden. Letztlich übergab die Feuerwehr an das THW, das die Eigentumssicherung übernahmen.