Mehr als 450 Rettungskräfte von Feuerwehr, THW und Rotem Kreuz sind seit Freitagnachmittag bis Samstagmorgen um 01.30 Uhr auf der Suche nach einem hilflosen 63-jährigen Mann aus Hochsal unterwegs, den seine Angehörigen als vermisst gemeldet haben.

Zunächst wurde das Gebiet in der Nähe des Wohnortes Hochsal systematisch abgesucht, wobei auch Hundestaffeln mit Personenspürhunden und Flächenspürhunden des Deutschen Roten Kreuzes im Einsatz waren
Zunächst wurde das Gebiet in der Nähe des Wohnortes Hochsal systematisch abgesucht, wobei auch Hundestaffeln mit Personenspürhunden und Flächenspürhunden des Deutschen Roten Kreuzes im Einsatz waren. | Bild: Reinhard Herbrig

Die Suche wurde am Samstagmorgen nach einer Einsatzbesprechung, die um 7.30 Uhr im Feuerwehrgebäude in Laufenburg, unter der Leitung von Christian Baumgartner von der Polizeidienststelle Laufenburg und Bürgermeister Ulrich Krieger, stattfand, fortgesetzt. Inzwischen waren Rettungskräfte der Polizei, der Feuerwehren aus Laufenburg, Murg und Görwihl, sowie das THW von Laufenburg und Bad Säckingen, im Einsatz. Am Freitag waren zusätzlich Hubschrauber und Drohnen im Einsatz. Zunächst wurde das Gebiet in der Nähe des Wohnortes Hochsal systematisch abgesucht, wobei auch Hundestaffeln mit Personenspürhunden und Flächenspürhunden im Einsatz waren.

Bei der Suchaktion nach einem 63jährigen vermissten Mann aus Hochsal waren auch Rettungskräfte des THW von Bad Säckingen mit im Einsatz.
Bei der Suchaktion nach einem 63-jährigen vermissten Mann aus Hochsal waren auch Rettungskräfte des THW von Bad Säckingen mit im Einsatz. | Bild: Reinhard Herbrig

Wie uns Christian Baumgartner von der Polizei erklärte, wurde bis Samstagmittag keine erfolgversprechende Spur ausfindig gemacht. In den nächsten Stunden würden die Waldgebiete und offenen Flächen systematisch durch die vorhandenen Helfer abgesucht, um damit jede kleinste Spur, die zur Auffindung des 63-jährigen, hilflosen Mannes führen kann, zu verfolgen.