Die Bildung einer neuen Struktur im Vereinsvorstand, Vorstandswahlen, einige Ehrungen sowie der Blick auf das 100-jährige Vereinsjubiläum in diesem Jahr standen im Mittelpunkt der Hauptversammlung des Sportclubs Lauchringen.

Vorsitzender Thomas Kummer konnte in der voll besetzten Vereinsgaststätte im Wutachstadion neben den zahlreich erschienen Mitgliedern den Ehrenvorsitzenden Anselm Braun und Bürgermeister Thomas Schäuble willkommen heißen.

Er gab einen kurzen Rückblick auf den Sportbetrieb seit der letzten Hauptversammlung und bedauerte den unglücklichen Abstieg der ersten Mannschaft in die B-Klasse ausgerechnet im Jubiläumsjahr – es hatten nur drei Tore zum Klassenerhalt gefehlt. Zugleich versprühte er Zuversicht beim Blick auf die Erfolge der Jugendabteilung und resümierte: „Das Fußballerleben geht weiter.“

Das könnte Sie auch interessieren

Er gab einen ausführlichen Überblick über die zum 100-jährigen Jubiläum geplanten Veranstaltungen mit Freundschaftsspielen gegen prominente Mannschaften, einem Trainingswochenende für Kinder mit Michael Rummenigge oder einem Festbankett in einer etwas anderen Art. Er bedankte sich bei den Trainern der Aktivmannschaften, bei Jugendleiter Matthias Lauber und den Betreuern der Jugendmannschaften, für ihr besonderes Engagement.

Die Trainer und der Jugendleiter statteten sodann ihre Jahresberichte ab. Kassierer Chris Fuchs konnte trotz fehlender Einnahmen infolge coronabedingter Ausfälle einiger Veranstaltungen von einem leichten Überschuss berichten. Mit viel Akribie war es gelungen, bedeutende staatliche Corona-Zuschüsse zu erhalten.

Geschäftsführer Fabian Steffen stellte die neue Vereinsorganisation vor, zu der bei einer Enthaltung die überwiegende Mehrheit der Mitglieder ihre Zustimmung erteilte. Demnach wird die Arbeit des bisherigen Vorsitzenden auf drei gleichberechtigte Vorsitzende für die Bereiche Sport, Verwaltung und Marketing verteilt.

Auf dieser Basis erfolgte die Wahl für die neuen Funktionen unter der Regie von Bürgermeister Thomas Schäuble. Nach den Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft erwähnte Thomas Kummer die besondere Bedeutung der Jugendabteilung, die mit insgesamt zwölf Mannschaften in die neue Saison starten wird. Er verabschiedete außerdem den Trainer der zweiten Mannschaft, Thomas Walther und begrüßte dessen Nachfolger, Arber Mustafaj.