Der Verkehrsübungsplatz im Dorf beschäftigt Ortsvorsteher Fred Thelen noch immer. Thelen fiel bei seinen Besuchen auf dem Platz auf, dass die Grundschüler – im Schnitt sind es pro Unterrichtseinheit meist rund 30 Kinder – keine Unterstellmöglichkeit haben. Weder für sich, noch für ihre Schulranzen oder Jacken, was Thelen stört. Der Ortsvorsteher würde diesen Umstand gerne ändern.

Zwar befindet sich auf dem Platz eine Garage, doch die wird benötigt für alles, was für den Betrieb und die Durchführung des Verkehrsunterrichtes erforderlich ist, wie etwa die Verkehrsschilder. Thelen schwebt eine Überdachung, eine Art Carport vor, im direkten Anschluss an die bestehende Garage. Die Finanzierung: Durch eine Spendenaktion wie etwa „Crowdfunding“ (zu deutsch etwa: Schwarmfinanzierung).

Das könnte Sie auch interessieren

Thelen müsste hierbei versuchen, für sein Projekt online, innerhalb eines bestimmten, von ihm festgelegten Zeitraumes, den von ihm ebenfalls festgelegten Betrag zu sammeln. Dazu braucht es möglichst viele Menschen, die bereits sind, sein Projekt finanziell zu unterstützen. Viele Kleinstbeträge – dabei kann jeder geben, wie viel er will – könnten so am Ende zur Verwirklichung des Projektes sorgen. Sollte das gesteckte Ziel nicht erreicht werden, das Projekt nicht zustande kommen, erhielten die Spender ihr Geld zurück.

Um eine schnelle Lösung bemüht, hatte Thelen FW Ortschaftsrat Oliver Schapfel (Bauberatung und Betreuung in Wallbach) um Vorschläge gebeten. Schapfel präsentierte in der jüngsten Sitzung einen ersten Entwurf: In Holzständer-Bauweise, rund 18,5 Meter lang, rund 5,5 Meter breit. Geschätzte Kosten inklusive Eigenleistung: Zwischen 12.000 bis 13.000 Euro. Schapfel hatte auch bereits bei der Wallbacher Bildungseinrichtung Christiani, Abteilung Holz angeklopft, die nicht abgeneigt zu sein schienen, sich einzubringen. Laut Thelen würden durch den Carport keine Parkplätze auf dem Verkehrsübungsplatz wegfallen, diese könnten trotzdem benutzt werden.

Ratskollegin Heike Bechler (CDU) war wegen der Größe des Carports überrascht: „Das ist eine Hausnummer.“ Die Überdachung solle ausreichend Platz für rund 30 Schüler bieten, damit diese nebeneinander und nicht hintereinander stehen könnten und somit den Anleitungen der Polizeibeamten, die den Verkehrsunterricht leiten, folgen könnten, erklärte Thelen, der im Vorfeld mehrere Gespräche mit den Beamten geführt hatten. Thelen glaubt, dass der Carport mit einer Spendenaktion „umsetzbar“ werde, will „jede Gemeinde, die ihre Schüler nach Wallbach zum Verkehrsübungsplatz schickt, anschreiben.“ Laut Thelen habe auch Bad Säckingens Bürgermeister Alexander Guhl Unterstützung zugesagt. Unterstützung für sein Vorhaben fand Thelen auch bei den Ortschaftsräten und zwar einstimmig.