Wenn über dem Münsterplatz in Bad Säckingen der Duft von Waffeln, Rahmfladen und Bratwurst liegt und adventlich geschmückte Holzbuden im Lichterglanz erstrahlen, dann ist Weihachtsmarkt in der Trompeterstadt. Und weil der Bad Säckinger Weihnachtsmarkt so besonders ist, gibt es ihn in diesem Jahr gleich dreimal. Dies schreibt das Tourismus- und Kulturamt in einer Pressemitteilung.

Am Wochenende des Ersten Advents, von 29. November bis 1. Dezember, findet der Weihnachtsmarkt auf dem Münsterplatz statt. Am zweiten Adventswochenende, von 6. bis 8. Dezember, zieht sich der Markt vom Münsterplatz bis hoch in die Steinbrückstraße mit mehr als 80 Ausstellern. Am dritten Wochenende, von 13. bis 15. Dezember, kommt der Mittelaltermarkt auf dem Münsterplatz hinzu.

Zeiten und Programm

Mittelalterliche Märkte erfreuen sich zu jeder Jahreszeit großer Beliebtheit, auch in der Weihnachtszeit locken sie die Besucher scharenweise an, schreibt die Stadtverwaltung. Mittelalterliches Handwerk zeigen in Bad Säckingen ein Kunstschmied, eine Töpferei sowie ein Kalligraph. Weitere Mittelalterstände bieten Liköre, mit flinker Nadel maßgefertigte Gewandung, Wikingerschmuck, Blaudruck, Tonflöten, Met, Rüstzeug, Filz- und Lederwaren, Kunsthandwerk sowie Produkte aus Pferdehaaren an.

Akzente setzt darüber hinaus die Steinhexe Madame Mim. Das mittelalterliche Unterhaltungsprogramm bestreiten die Bad Säckinger Spielleute Skadefryd, Gaukelei, Feuerschau und Märchen gibt es von der Gruppe Grex Fabula. Besonders stimmungsvoll sollen die Bodenseefeuer auf dem Platz erstrahlen, heißt es in der Ankündigung.

Am ersten Adventswochenende startet der Weihnachtsmarkt auf dem Münsterplatz.
Am ersten Adventswochenende startet der Weihnachtsmarkt auf dem Münsterplatz. | Bild: Klaus Hansen Waldshut

Das Organisationsteam des Tourismus- und Kulturamts der Stadt Bad Säckingen achtet nach eigener Aussage bei den angebotenen Waren auf Regionalität, Qualität und Originalität. So finde sich eine Fülle an Kunsthandwerk, angefangen von Töpferware über Schmuck und Weihnachtsdekoration bis hin zu Selbstgemachtem aus Holz und Metall. Ideen für Geschenke unter dem Weihnachtsbaum böten sich mit warmen Stricksachen, als kleine Mitbringsel eigneten sich zum Beispiel Marmeladen und Gelees, in Zellophan gehüllte Linzer Torten, Liköre und Kerzen.

Dazu geselle sich ein vielseitiges kulinarisches Angebot. Zahlreiche Vereine laden ein zum geselligem Schlemmen bei Raclette, Crêpes, Pizza, Flammkuchen, heißen Maroni, Schupfnudeln, Wurstspezialitäten, Burgern und zu einem Plausch bei Glühwein oder Punsch unter dem Bad Säckinger Nachthimmel.