Präsident Uli Hoeneß vom FC Bayern München löst nach dem für ihn unerwarteten Bundesliga-Abstieg des VfB Stuttgart eine Wettschuld ein, die Tannheimer Nachsorgeklinik bei Villingen-Schwenningen soll bedacht werden, berichten am Mittwochnachmittag übereinstimmend mehrere Medien.

Die Wette von Uli Hoeneß wurde im Dezember in der Stuttgarter Liederhalle formuliert. „Ich sage Ihnen jetzt mal, wie man motiviert: Wenn der VfB absteigen sollte, spende ich 5000 Euro für einen guten Zweck“, soll der Promi damals in die Halle gerufen haben – Ziel des Bayern-Bosses war seinerzeit, dem VfB einen Schub im Kampf gegen den Abstieg zu geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt wurde Uli Hoeneß an seine Wette erinnert und er hält Wort. Er soll sich nun die Kontonummer der Tannheimer Nachsorgeklinik erbeten haben. Uli Hoeneß weilte erst vor Tagen im Schwarzwald-Baar-Kreis, bei der Eröffnung des umgebauten Öschberghofes.

Tannheims Klinik-Geschäftsführer Roland Wehrle erfuhr die Nachricht auf seinem Rückflug von Berlin vom SÜDKURIER. „Das ist ja mal eine eine schöne Nachricht“, sagte er. Und, typisch Roland Wehrle: Er wolle umgehend versuchen, den Kontakt zum Spender herzustellen.“ Für Wehrle ist klar: „Ein Mann wie Uli Hoeneß muss diese Spende persönlich bei uns vorbeibringen – er ist jedenfalls sehr herzlich hiermit eingeladen.“

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.