Seit über zehn Jahren gibt es ihn schon, den Seniorenverein „Füreinander“ in Brigachtal. Seine Hauptaufgabe sieht er darin, vor allem den älteren Bürgern in allen Lebenslagen zu helfen und attraktive Freizeitangebote zu schaffen.

1200 Arbeitsstunden in den Bau investiert

Durch einen glücklichen Zufall bekam der Verein vor einigen Jahren über hundert handgefertigte Krippenfiguren aus Ton geschenkt. Diese stammen aus der Hand der Hobbykünstlerin Gisela Kalla aus Villingen. Das war der Grundstein für den Bau einer großen, siebenteiligen Weihnachtskrippe.

Alle Krippenfiguren präsentieren sich verteilt über die Module in maßstabsgerechten biblischen Szenen. 1200 Arbeitsstunden haben die Vereinsmitglieder in den Bau investiert. Die Krippe wurde immer in der Adventszeit im Pfarrsaal der Gemeinde für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Künftig eine Dauerausstellung

Von den Besuchern der Ausstellung gab es viel Lob und Anerkennung. Inzwischen ist die Krippe auch weit über die Grenzen Brigachtals hinaus bekannt. Dargestellt werden 16 biblische Szenen von Maria Verkündung bis zur Taufe Jesus am Jordan. Alle Module sind mit speziellen Licht- und Toneffekten ausgestattet. Passend zu jedem Thema werden auf Knopfdruck auch entsprechende Bibeltexte und Kirchenlieder eingespielt.

Da das Auf- und Abbauen der Krippenmodule diesen über die Zeit zugesetzt hat und für die Senioren immer beschwerlicher wurde, fasste man im Verein den Beschluss, eine Dauerausstellung im Brigachtaler Werk- und Vereinshaus einzurichten. Hierzu musste der Ausstellungsraum neu gestaltet werden. Aufwendig wurde ein Fenster durch eine Wand ersetzt, die Wasserleitung verlegt, die Elektroinstallation erneuert und alles gestrichen.

Die Krippen-Module wurden runderneuert und deren Steuerungselektronik auf den neusten Stand gebracht. Ziel ist es, dass alles auf Knopfdruck funktioniert und von den Vereinsmitgliedern jederzeit vorgeführt werden kann. Die Wand im Hintergrund soll dann auch noch passend zu den Krippenmodulen vom Brigachtaler Graffiti-Künstler Jonas Fehlinger gestaltet werden.

Der Kostenaufwand für diese Maßnahmen ist allerdings nicht unerheblich. Vor allem die baulichen Veränderungen der Vereinsräume sorgten für einen größeren Finanzierungsbedarf. Die Gesamtkosten kalkuliert der Verein mit 8500 Euro.

So funktioniert der Vereinswettbewerb

Wenn alle Module überarbeitet und die Räume komplett umgebaut sind, steht die Krippe ganzjährig für den Besuch von interessierten Personen oder auch kleinen Gruppen zur Verfügung. Auf Anfrage serviert der Verein den Besuchern in seinen Räumlichkeiten im Anschluss auch noch Kaffee und Kuchen.

Diese Vereine kämpfen im großen Vereinswettbewerb um den Sieg