Unser Archivbild zeigt das Schild „Verbraucherzentrale“ an einer der vielen Geschäftsstellen im Land.
Villingen-Schwenningen "Hilfe – ich wurde abgezockt!": Damit das nicht passiert, gibt es Rat in der neuen Filiale der Verbraucherzentrale in VS
Die Verbraucherzentrale eröffnet eine Beratungsstelle in Villingen-Schwenningen. Wir verraten, in welchen Fällen Bürger hier beraten werden und wie das alles funktioniert. Reisestornos sind aktuell das dominierende Thema.
Daten-Story Achtung, Wolf: Das Raubtier breitet sich immer weiter aus – auch in Baden-Württemberg. Wird er zur Gefahr für den Menschen?
Noch nie hat es in Baden-Württemberg so viele Wolfsichtungen gegeben wie vergangenes Jahr. Zuletzt tauchten Wölfe in der Nähe von Singen und Waldshut auf, drei Rüden sind im Land bereits sesshaft, einer davon am Hochrhein. Wir zeigen, wie stark sich der Wolf ausgebreitet hat und wo er sich am wohlsten fühlt – und was das für den Menschen bedeutet?
Villingen-Schwenningen Auch der zweite, verstärkte Brigachdamm: Einfach weggespült!
Bei dem heftigen Gewitter der vergangenen Woche, bei dem auch Keller in VS-Villingen vollgelaufen waren, ist auch der zweite Baustellen-Damm in der Brigach von den Wassermassen weggespült worden – und das nur wenige Tage, nachdem der provisorische Rückhalt nach einem ersten Hochwasserschaden repariert und verstärkt worden war.
Villingen-Schwenningen Rasant verändert sich das ehemalige Kasernengelände: Aktuelle Bilder und Luftbilder vom neuen Villinger Wohnpark "Von Richthofen"
Wer auf der Richthofenstraße oder der Kirnacher Straße am ehemaligen Villinger Kasernengelände Lyautey vorbeifährt, kann immer einen kurzen Blick auf die Bauarbeiten im neuen Wohnpark "Von Richthofen" erhaschen. Doch was dort derzeit genau vor sich geht, dafür reicht die Zeit meist nicht. Unser Fotograf Hans-Jürgen Götz hat daher mit seiner Kamera einmal ganz genau hingeschaut und auch seine Drohne für Sie aufsteigen lassen.
Villingen-Schwenningen/Schwarzwald-Baar Was, wenn eine Frau abtreiben will und keinen Gynäkologen findet? Warum im Landkreis eine Versorgungslücke entstehen könnte
Wer sich für eine Abtreibung entscheidet, hat keinen einfachen Weg vor sich – und der könnte im Schwarzwald-Baar-Kreis noch problematischer werden. Denn die wenigen Frauenärzte, die Abtreibungen durchführen, gehen nach und nach in den Ruhestand – und die Nachfolge ist völlig unklar.
Wer sich für eine Abreibung entscheidet, muss sich an viele Stellen wenden und Privates offenbaren. Gitta Benker (auf dem linken Bild rechts) und Silke Nowak (links) von Pro Familia beraten in solchen Fällen.
Blumberg Fünf Tage nach dem Kurzschluss mit dem Bagger: Die Baustelle in Blumberg ist abgeriegelt
Die zerstörten Fassadenbereiche des demolierten neuen Wohnkomplexes in Blumberg in der Vogtgasse sind jetzt provisorisch mit Planen abgedeckt. Allzu lange wird die Ruhe wohl nicht anhalten können, denn für die ersten Mieter gibt es dennoch einen Einzugstermin.
Ein trauriger Anblick: Fünf Tage nach der Zerstörung an dem Neubau in Blumberg herrscht in der Vogtgasse Ruhe. Am Freitag haben Handwerker die offenen Bereiche in der Fassade mit einer Plane abgedeckt, am Montag ist die Baustelle ganz abgesperrt.
Schwarzwald-Baar Ferien-Gastgeber zwischen Aufatmen und Unsicherheit, zwischen Mehrarbeit und Angst
Besonders gebeutelt von den Anti-Corona-Maßnahmen sind die Hotel- und Ferienwohnungsbetreiber. Denn Reisen und Corona, das passt irgendwie nicht zusammen. Oder doch? Björn Dalbeck-Martin vom Hotel „Ochsen“ und Gerda Kiewel vom Ferienhof Gerda sprechen mit dem SÜDKURIER über ihren Erfahrungen und Ängste.
Seit eineinhalb Jahren überschattet die Pandemie den Alltag von Gerda Kiewel (links unten) und Björn Dalbeck-Martin (rechtes Bild, rechts hinten). Beide leben vom Tourismus. Beide sagen, ihre Ferienwohnungen und ihr Hotel seien gut belegt. Aber die Sorgen bleiben.
Schwarzwald-Baar Gut oder schlecht? 1600 Lehrstellen sind bislang noch Leerstellen
Im Sommer 2021 klaffen viele offene Ausbildungsplätze in den Firmen der Region. Woran liegt das?
Sie lernt einen besonderen Beruf: Orthopädietechnikerin und -mechanikerin Jana Lehmann. Bild: Matthias Jundt
Schwarzwald-Baar Kinder ab zwölf Jahren generell gegen Corona impfen? Der Chefarzt der Kinderklinik sagt „ja“, ein Kinderarzt sagt „nein“. Warum?
Matthias Henschen und Pascal Polaczek sind Kinderärzte. Der eine als Chefarzt im Schwarzwald-Baar-Klinikum, der andere in einer Praxis in VS-Schwenningen. Beide haben schwer an Covid-19 erkrankte Kinder behandelt. Der eine hält die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) zur Corona-Impfung von Kindern für falsch. Der andere für richtig. Beide haben ihre Gründe. Und auch eine Generalkritik.
Matthias Henschen ist ärztlicher Direktor und Leiter des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin am Schwarzwald-Baar-Klinikum. Er hat mehrere Kinder mit einer Covid-Erkrankung behandelt. Beim Thema Corona-Impfung für Kinder gegen zählt für ihn nicht allein der medizinische Aspekt.
Schwarzwald-Baar-Kreis Südbadenbusgesellschaft kann aufatmen: Warum die SBG nun doch auf ihren alten Strecken fährt
Erst im März hat sich der Schwarzwald-Baar-Kreis dazu entschieden, den Busverkehr ab Dezember auf der Ostbaar und im Nordosten und Nordwesten des Kreises von der Südbadenbusgesellschaft (SBG) an andere Anbieter zu übertragen. Genau das konnte innerhalb der letzten Wochen verhindert werden. Die Hintergründe lesen Sie hier.
Ein Bus der Südbadenbus auf einem Symbolbild: Fast hätten die roten Fahrzeuge ihre Routen auf der Ostbaar nicht länger befahren können.
Bonndorf Kind bei Verkehrsunfall schwer verletzt – Zeugenaufruf
Am Samstagvormittag kam es in der Ortsdurchfahrt zu einem Autounfall an einer Bedarfs-Ampel, bei dem ein 4-jähriger Junge schwer verletzt wurde. Die Polizei sucht nach Zeugen.
Symbolfoto: Ampel beim Waldshuter Krankenhaus (Aufnahme vom 23. Juni 2021)
Bräunlingen Ärger wegen Windpark Bräunlingen: Investor will höhere Anlagen, der Gemeinderat lehnt das ab: "Wir lassen uns nicht erpressen"
Ob der geplante Windpark bei Bräunlingen mit drei Anlagen kommt, ist derzeit ungewiss. Das Konsortium "DGE Wind Baar eins" aus Freiburg will die Anlagen wegen der Wirtschaftlichkeit jetzt 250 hoch, 20 Meter höher als die Bräunlinger beim Bürgerentscheid festlegten. Der Gemeinderat lehnte das Ansinnen einstimmig ab.
Ein Bild aus dem Oktober 2018: Im Rathaus Bräunlingen freuen sich viele, dass die Bräunlinger Bürger beim Bürgerentscheid mit mehr als 54 Prozent dafür waren, dass die Stadt zwischen Döggingen und Waldhausen Flächen für die Windkraftnutzung verpachtet. allen voran vorne links Bürgermeister Micha Bächle.
Villingen-Schwenningen Überlebenstraining oder normale Notfallvorsorge? Ein Schwenninger Experte erklärt, wie sich Menschen auf Krisenzeiten vorbereiten können
Vorräte anlegen? Notstromversorgung? Medikamente horten? Überlebenstraining? Sollten sich Menschen in der Region Schwarzwald-Baar auf extreme und lange Notsituationen vorbereiten – und wenn ja wie? Oder reicht es, für weinige Tage ohne Hilfe klar zu kommen? Der SÜDKURIER hat sich mit Survival-Experte Matthias Hanstein aus VS-Schwenningen unterhalten.
Überleben in der Wildnis: Unser Symbolbild zeigt Teilnehmer eines Survival-Kurses in einem Waldstück, die um eine Feuerstelle sitzen und den Ausführungen des Kursleiters lauschen.
Donaueschingen Ein Abenteuer auf vier Rädern: Wie zwei Donaueschingerinnen mit einem umgebauten Feuerwehrauto durch Europa touren
Erinnerungen, die man sein Leben lang nicht vergessen wird: Die sammeln Loreen Geibel und Luisa Reich aus Donaueschingen derzeit. Sie sind in verschiedenen europäischen Ländern unterwegs – trotz Corona.
Luisa Reich (links) und Loreen Geibel auf Abenteuertour. Die beiden Donaueschingerinnen sind momentan auf Europareise.
Bilder-Story Wie der FC Barcelona in Aasen trainiert? Wir zeigen es Ihnen mit diesen Bildern!
Bevor die Katalanen am Samstag, 31. Juli, ein Vorbereitungsspiel beim VfB Stuttgart bestreiten, öffnen sie tags zuvor für 15 Minuten die ansonsten verschlossenen Türen und Tore für die Presse. Der SÜDKURIER war mit der Kamera dabei.
Schwarzwald-Baar Mit Pumpen, Eimern und Schaufeln: So packen die Feuerwehren aus dem Landkreis im Hochwasser-Katastrophengebiet Ahrweiler mit an
Für die Betroffenen habe sich von jetzt auf gleich die Welt verändert, sagt Kreisbrandmeister Florian Vetter. Wie die Feuerwehren aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis im Katastrophengebiet konkrete Hilfe leisten, berichtet er im SÜDKURIER.
Der Logistikzug der Feuerwehr im Schwarzwald-Baar-Kreis unterstützt die von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Gebiete in Rheinland-Pfalz. Fünf Fahrzeuge und 18 Mann sind bereits bei einem ersten Einsatz dort gewesen.
Mönchweiler Weil sich niemand im Vorstand engagieren will: Die Narrenzunft Mönchweiler steht vor der Auflösung
20 Jahre nach der Gründung steht der Verein vor dem Aus. Es gibt schon mehr als drei Jahre lang keinen Vorsitzenden mehr – dafür aber einen Termin für die endgültige Auflösung.
Bildunterschrift
Schwarzwald-Baar Dramatischer Personalmangel in der Gastronomie: Restaurantbesuche werden schwierig
Die Schulferien im Land haben begonnen. Viele Ausflügler und Touristen zieht es in den Schwarzwald und in Gastronomiebetriebe. Die könnten nach langem Lockdown jetzt endlich wieder Geld verdienen – sollte man meinen. Doch den Gastronomen fehlen massiv Mitarbeiter. Das führt dazu, dass Gäste nicht selten vor verschlossenen Türen stehen.
Im Jahr 2008 übernimmt Christoph Dold gemeinsam mit seiner Frau Katharina den Kolmenhof in dritter Generation. Mit auf dem Bild sind auch die beiden Söhne Jonas (links) und David sowie Hund Sammy zu sehen.
Schwarzwald-Baar Einfach ein Gedicht: Warum Strommasten-Störche an der B 27/33 keine echten Baaremer werden
Vor einigen Wochen hatte der SÜDKURIER berichtet, dass entlang der Bundesstraße 27/33 bei Donaueschingen immer mehr Storchen-Paare auf den Strommasten nisten. Mittlerweile wird der Nachwuchs flügge. SÜDKURIER-Leser Klaus Wiemer aus Donaueschingen hat den Sommergästen ein launiges Gedicht gewidmet, in dem er erklärt, warum ihre ungewöhnliche Kinderstube verhindert, dass sie zu echten Baaremer Kindern werden.
Unser Bild aus dem Monat Mai zeigt ein Storchenpaar im Nest und einen Überblick, wo überall Nester auf den Strommasten gebaut wurden.
Schwarzwald-Baar-Kreis 75 Luftfilter für die Kreisschulen – und der Landkreis muss nichts zahlen. Wie geht das?
Wappnen gegen Corona: Die Kreisverwaltung hat für ihre Schulen 75 mobile Luftreinigungsgeräte beschafft. Das Schönste daran: Die Kosten belasten den Haushalt nicht.
Mobile Luftreinigungsgeräte für die Schulen in Landkreis-Trägerschaft hat das Landratsamt erworben. Unser Archivbild zeigt die Außenfassade der David-Würth-Schule in VS-Schwenningen.
Blumberg Neuer Wohnkomplex zerstört: Bauunternehmer zerlegt Neubau in Blumberg
Mit einem Bagger soll ein 47-jähriger Bauunternehmer Balkone eines gerade fertiggestellten Wohnkomplexes mit Seniorenwohnungen heruntergerissen und die Fassade massiv beschädigt haben. Grund dafür sollen unbezahlte Rechnungen gewesen sein. Videos dokumentieren die Zerstörungswut.
So sieht es in der Vogtgasse in Blumberg am Morgen nach der Zerstörung des Gebäudes aus.
Blumberg Große Trauer um Blumbergs Ehrenbürger Stefan Scherer
Der Unternehmer und langjährige Kommunalpolitiker ist am Mittwoch, 28. Juli, im Alter von 80 Jahren gestorben. Lesen Sie hier, wie Wegbegleiter aus der CDU Stefan Scherer würdigen.
Blumbergs Ehrenbürger Stefan Scherer ist 80-jährig gestorben.
Landkreis & Umgebung
Donaueschingen Wie viel Krach bringt die neue Schießanlage der Bundeswehr? Karl-Friedrich Wentzel lebt einen Kilometer entfernt und befürchtet mehr Lärm
Die Wohnanlage Ehemaliges Lazarett liegt nur tausend Meter von der neuen Schießanlage im Pfaffental entfernt. Schuss- und Detonationsgeräusche von Bundeswehr-Übungen seien schon jetzt zu hören. Anwohner befürchten, dass sich das verschlimmern könnte.
Karl-Friedrich Wentzel und einige Bewohner der Anlage „Ehemaliges Lazarett“ in Donaueschingen fühlen sich durch die Schuss- und Detonationsgeräusche der Bundeswehr gestört.
Schwarzwald-Baar Nach der Hochwasserkatastrophe in vielen deutschen Regionen: Wie der Schwarzwald-Baar-Kreis auf so eine Lage vorbereitet ist und was jeder Einzelne im Notfall tun muss
Die Bilder nach dem verheerenden Hochwasser in Teilen Deutschlands werden viele so schnell nicht vergessen. Doch wie sieht es hier vor Ort aus? Wie bereitet sich der Kreis auf solche Szenarien vor? Und vor allem: Was muss ich eigentlich tun, wenn mich eine Warnmeldung erreicht? Ein Gespräch mit dem Leiter des Katastrophenschutzes im Landkreis, Arnold Schuhmacher.
Der Leiter des Ordnungsamtes im Landkreis, Arnold Schuhmacher, ist auch für den Katastrophenschutz zuständig. Im Gespräch erzählt er, wie der Kreis sich auf Katstrophenszenarien wie Hochwasser vorbereitet und was die Bevölkerung im Notfall zu tun hat.
Villingen-Schwenningen Wie Benno Kilzer 45 Jugendliche achtsam aus der Viruskrise herausdirigieren will
Stabführer der Jugendkapelle der Villinger Harmonie: Was den jungen Leuten besonders fehlte, woran es dem Verein mangelt und wie der Plan ist, aus all dem gemeinsam herauszukommen.
Benno Kilzer ist als Harmonie-Dirigent auch verantwortlich für die Hygieneverordnung im Jugendorchester.
Visual Story Piqué, Busquets, Griezmann und Co. – der FC Barcelona ist da! So verlief die Ankunft der Fußballstars in Donaueschingen
Am frühen Mittwochabend ist es soweit: Der Barça-Flieger ist zunächst in Stuttgart gelandet, die Spieler und Funktionäre sind nach einer anschließenden Busfahrt auf der Baar angekommen. Ab sofort trainiert der 26-fache spanische Meister und vierfache Champions League-Sieger auf dem Gelände des SV Aasen.

Zum Kader für das Trainingslager auf der Baar gehören: Sergiño Dest, Gerard Piqué, Ronald Araújo, Sergio Busquets, Antoine Griezmann, Miralem Pjanic, Martin Braithwaite, Riqui Puig, Neto, Clément Lenglet, Jordi Alba, Sergi Roberto, Frenkie de Jong, Samuel Umtiti, Memphis Depay, Iñaki Peña, Arnau Tenas, Álex Collado, Yusuf Demir, Gavi, Nico, Arnau Comas, Álex Balde, Rey Manaj und Nils Mortimer.
Ob Gerard Piqué hier wohl seiner Partnerin Shakira durchgibt, dass er gut in Donaueschingen angekommen ist?
Villingen-Schwenningen Rockerkrieg in Villinger Innenstadt? Nun schildern ein Wirt, der Gremium-MC-Vizepräsident und die Polizei ihre Sicht der Dinge
Unbestritten ist, dass es vor einigen Tagen zu einer heftigen Schlägerei in einer Innenstadtkneipe kam. Aber eine direkte Verbindung ins Rockermilieu bestätigt derzeit nicht einmal die Polizei.
In der Villinger Innenstadtkneipe „Kastanie“ kommt es am Wochenende 17./18. Juli zu einer blutigen Schlägerei. Doch um einen „Rockerkrieg“ handelt es sich dabei auch nach Aussagen der Polizei nicht. Es ist noch nicht einmal zweifelsfrei geklärt, ob überhaupt Unterstützer von Motorradclubs beteiligt gewesen sind.