Der Ortschaftsrat Riedböhringen tagt am Mittwoch öffentlich um 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle Riedböhringen. Einziger offizieller Tagesordnungspunkt ist das Ausscheiden von Ortschaftsrat Jürgen Weißer. Weißer hatte nach heftiger Kritik an Ortsvorsteher Gerhard Fricker wegen dessen Haltung zu Corona Ende 2020 seinen Rücktritt erklärt und dies dann schriftlich mitgeteilt.

Das könnte Sie auch interessieren

Ortschaftsrat Jürgen Weißer war im Frühjahr 2020 selbst von Corona betroffen und hat nach eigenen Angaben während der Erkrankung erlebt, wie der Ortsvorsteher sich geweigert habe, einzusehen, dass es sich bei Corona um keine Grippe handle. Gestört habe ihn, dass der Ortsvorsteher sich uneinsichtig gezeigt und auch im Ortschaftsrat immer wieder seine Meinung zu Corona geäußert habe.

Gerhard Fricker
Gerhard Fricker | Bild: Birgit Greif

Ausschlaggebend für seinen Rücktritt sei gewesen, dass es in der Sitzung am 30. Dezember zu keinem Beschluss des Ortschaftsrates gekommen sei, wonach der Ortsvorsteher sich für sein Verhalten in der Öffentlichkeit entschuldigen müsse. Weißer meinte damit einige Hausbesuche des Ortsvorstehers ohne Maske bei der Geschenkübergabe an ältere Dorfbewohner.

Zu einer Einigung in dieser Frage kam es seither nicht mehr, wenngleich der Ortsvorsteher und der Ortschaftsrat ansonsten „ganz normal“ miteinander reden, wie beide bekundeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Für den Ortschaftsrat Riedböhringen bedeutet das Ausscheiden von Jürgen Weißer, dass er künftig nur noch sieben seiner acht Sitze besetzen kann. Einziger Nachrücker wäre Stadtrat Detlev Dillmann, doch dieser habe ein Nachrücken abgelehnt, sagte Ortsvorsteher Fricker. Detlev Dillmann nannte auf Nachfrage zwei Gründe: erstens sei er schon im Gemeinderat, was bereits viel Arbeit bedeute neben der Familie. Dazu kämen gesundheitliche Gründe.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie sieht das Hygiene-Konzept für die Sitzung des Ortschaftsrates aus? Im Eingangsbereich der Mehrzweckhalle würden sie Desinfektionsspray bereitstellen, dort müssten die Besucher auch Schutzmasken tragen. Die Sitzung will Fricker dann ohne Masken abhalten.

Bürgermeister Keller untersagte Sitzung über Corona

Ortsvorsteher Gerhard Fricker, der im August 2020 die große Demonstration der Querdenker in Berlin besucht hatte, zu denen er sich nach eigenen Aussagen nicht zählt, hat mit seiner Haltung zu Corona mehrfach für Aufsehen gesorgt. Als er für den 25. Januar dieses Jahres den Ortschaftsrat zu einer Präsenzsitzung mit der Bewertung des Pandemie-Geschehens einlud, griff Bürgermeister Markus Keller ein. In einer Online-Konferenz mit dem Ortschaftsrat erklärte er dessen Aufgaben und untersagte die Sitzung.