Um Klarheit und vor allem um wieder Einigkeit im Riedböhringer Ortschaftsrat zu schaffen, lud Bürgermeister Markus Keller den Ortschaftsrat sowie die beiden Riedböhringer Stadträte Bodo Schreiber und Detlev Dillmann diese Woche zu einer Online-Konferenz ein. Dabei, so teilte Keller am Freitag dem SÜDKURIER mit, habe er die Beteiligten über die Zuständigkeiten und Rolle des Ortschaftsrates und Ortsvorstehers informiert.

Skurrile Einladung des Ortsvorstehers

Ausschlaggebend war laut Keller die Einladung des Ortsvorstehers zu einer Präsenz-Sitzung am 25. Januar. Angesichts der Corona-Situation untersagte der Bürgermeister die Sitzung, da dort laut Einladung auch das Pandemiegeschehen weltweit hätte betrachtet und bewertet werden sollen. Für den Bürgermeister hatte die Sitzung den Charakter eines Workshops, so sei dort auch ein Flipchart und ein Beamer zur Verfügung gestanden, wie in der Einladung gestanden habe.

Das könnte Sie auch interessieren

Schon im Vorfeld der Online-Konferenz habe er darauf hingewiesen, dass die Betrachtung des weltweiten Pandemiegeschehens nicht Aufgabe eines Ortschaftsrates sei. Dies habe er im Vorfeld auch mit dem Ortsvorsteher in einem ausführlichen Telefonat besprochen. Dabei, das betont der Bürgermeister, habe der Ortsvorsteher ein Einsehen gezeigt. In der zweistündigen Konferenz habe er die Gründe für seine Untersagung der Sitzung noch einmal persönlich dargelegt. Bei den Ortschaftsratsmitgliedern habe er großes Verständnis und teilweise sogar eine Dankbarkeit für die Absage der Sitzung erfahren.

Im Rahmen der Online-Konferenz hätten sie auch noch einmal das Verteilen der Weihnachtsgeschenke diskutiert. Er, so Keller, habe erklärt, dass man Privatperson und Funktion der gleichen Person nicht voneinander trennen könne, wie der Ortsvorsteher das im Dezember noch geäußert hatte. Das habe auch der Ortsvorsteher eingesehen. Mit dem Ergebnis der Konferenz und den Rückmeldungen zeigte Bürgermeister Markus Keller sich zufrieden: „Es war ein konstruktives Gespräch in gegenseitigem Respekt.“

Gerhard Fricker Archivbild: Birgit Greif
Gerhard Fricker Archivbild: Birgit Greif | Bild: Birgit Greif

Angesprochen wurde bei der Konferenz auch der Rücktritt von Ortschaftsrat Jürgen Weißer, der selbst von Corona betroffen war, und mit dem Ortsvorsteher deswegen heftige Meinungs-Differenzen hatte. Bürgermeister Keller bedauerte den Rücktritt, Ortsvorsteher Gerhard Fricker sagte, er respektiere den Rücktritt, das sei aber die Entscheidung von Ortschaftsrat Jürgen Weißer.