Viele Gäste kamen in Gruppen und brachten gute Stimmung mit: Die Silvesterparty als Abschluss des Singener Hüttenzaubers lockte Gäste aus der weiten Region in die Almhütte auf dem Rathausplatz. "Komplett ausverkauft und fast alle waren pünktlich", freute sich Veranstalter Tommy Spörrer über den großen Zuspruch. Die Party habe sich etabliert, unter den rund 320 Gästen seien viele schon seit der ersten Veranstaltung dabei. Dazu trage auch die familiäre Atmosphäre bei, in der kleinen Hütte komme man sich näher, so Spörrer.

Das könnte Sie auch interessieren

"Wir haben schon nette Tischnachbarn kennengelernt", bestätigten Jana und Roger Winter, die mit Freunden aus der Nähe von Zürich gekommen waren. Sie hatten im Internet von der Party gelesen und fanden es urig, als Eidgenossen in einer Hütte in Singen ins neue Jahr zu feiern. Und das inklusive Menü und Hotel gleich nebenan, das sei eine ideale Kombination. Mit am Tisch saßen Sonja und Hubert Schütz mit Freunden, aber wie er sagte: "Wir kommen aus dem Kanton Singen und gehören schon zu den Stammgästen." Früher hätten sie privat gefeiert, hier könnte man sich die Vorbereitungen sparen, denn das Essen werde gleich mitgeliefert.

Partygäste kommen bis von Zürich nach Singen

In gemütlicher Atmosphäre genossen die Gäste das Dreigangmenü, nach Einlass der Gäste mit Stehplatz füllte sich die Almhütte zusehends. Die Silvesterparty hat in Singen eine Lücke geschlossen: "Hier kann man feiern, ohne irgendwo hinfahren zu müssen", war nicht nur die Meinung von Ute Meinhart.

Schon während der Adventszeit sei der Singener Hüttenzauber zum Treffpunkt geworden und die Party sei ein toller Abschluss. Tanzfreudige schienen darauf gewartet zu haben: Als DJ Johannes Spitznagel dann die Musik aufdrehte waren die ersten schon auf der Tanzfläche.

Die Stimmung steigerte sich und als es dann hieß: "Noch zehn Minuten" stürmten die ersten nach draußen. Als dann die Feuerwerkskörper knallten und funkelten, begrüßten die Gäste mit Freude und guten Wünschen untereinander das neue Jahr.