Die Abbrucharbeiten auf dem Wehrer Brennet-Areal schreiten zügig voran. Vor allem aus der Luft sind die jüngsten Fortschritte gut zu erkennen: Während entlang der Todtmooser Straße die Gebäude noch stehen, ist im hinteren Bereich bereits eine alte Fabrikhalle des früheren Buntgarnlagers, der Zettlerei und der Spulerei gefallen. An deren Stelle türmen sich nun große Haufen mit Abbruchmaterial, die nur nach Sorten getrennt und, falls möglich, weiterverarbeitet werden. Noch intakt sind die drei Websäle auf der Südseite des Areals. Ingesamt sind für die Abbrucharbeiten volle zwölf Monate vorgesehen. Anschließend soll der Neubau eines neuen Schmidts Markt, eines Drogeriemarkts sowie eines Discounters beginnen.

Bild: Werner Kramer
Bild: Werner Kramer

Das könnte Sie auch interessieren