Der FC Wehr lässt nicht locker. Die Hauptversammlung der Jugendabteilung am Samstag nahmen die FC-Verantwortlichen zum Anlass, einmal mehr ihre Forderung nach einem zweiten Kunstrasenplatz zu bekräftigen. Gute Argumente schien dabei die nach Darstellung von Jugendabteilungsleiter Alexander Hudec qualitativ und quantitativ „breit aufgestellte“ Jugendabteilung zu liefern, in der sich mittlerweile knapp über 200 Kinder und Jugendliche tummeln.

Argumente für Kunstrasenplatz

Das „schöne Wachstum“ bei der Jugendabteilung des FC werfe allerdings zwei Fragen auf, wie Hudec vor dem Plenum ausführte. Das kleinere Problem stelle die Aussicht auf höhere Kosten bei der Anschaffung von Ausrüstung dar. Weitaus mehr Sorge bereitete dem Jugendleiter der gestiegene Bedarf an Trainingskapazitäten. Angesichts eines Hartplatzes, der diesen Namen kaum noch verdiene, „brennt uns das Thema Kunstrasenplatz unter den Nägeln“, betonte Hudec. Der Jugendleiter verlieh seiner Hoffnung Ausdruck, bei der Stadtverwaltung irgendwann auf offene Ohren zu stoßen. Die Voraussetzungen für die Umsetzung sah er als gegeben an. Der Raum stünde zur Verfügung, die Infrastruktur sei angelegt und der Bedarf absolut gegeben. „Für den FC wäre der Kunstrasenplatz ein Befreiungsschlag“, so Hudec.

Gute Zusammenarbeit mit der Stadt

Der zur Jugendversammlung erschienene FC-Vorsitzende Matthias Kaiser wusste die Hoffnung seiner FC-Mitlieder zu nähren, mahnte aber gleichzeitig zur Geduld. Der sehr erfreuliche Zustand des Frankenmattstadions sei ein Beleg für die sehr gute Zusammenarbeit des FC mit der Stadt Wehr. Bürgermeister Michael Thater habe den Wunsch des Vereines nach einem zweiten Kunstrasenplatz „auf dem Schirm“, versicherte Kaiser. Der neu zusammengestellte Wehrer Gemeinderat biete darüber hinaus Möglichkeiten, das Anliegen des FC zu adressieren. Natürlich müsse erst das Geld für das Vorhaben zusammenkommen, gab Kaiser zu bedenken. Der Vorsitzende rechnete mit einem Zeitraum von drei Jahren, bis die Planung konkrete Formen annehmen könnte.

Leistungen der Jugendteams gut

Neben dem akuten Platzproblem führte Hudec die guten Leistungen seiner Jugendmannschaften für eine Erweiterung der Kunstrasenkapazitäten argumentativ ins Feld. Der souverän errungene Meistertitel der C-Junioren berechtige in der kommenden Saison zur Teilnahme an der Landesliga. Die Krone auf eine „überragende Saison“ habe das Team mit dem Gewinn des Bezirkspokals aufgesetzt. Angetan zeigte sich Hudec auch von den Leistungen der A- und B-Junioren, denen allerdings zum Ende der Spielzeit „ein bisschen die Luft ausging“, so Hudec.

FC-Vorsitzender beeindruckt

Beeindruckt von der Leistung seiner Jugend zeigte sich auch der FC-Vorsitzende. Besonders freute es Kaiser, dass mittlerweile auch der Aktivbereich von der erfreulichen Situation bei der Jugendabteilung profitieren könne. Mit bis zu zehn Neuzugängen aus der Jugend könnten erste und zweite Mannschaft für die kommende Saison rechnen, freute sich Kaiser. Daran, dass sich die Jugend des FC auf dem richtigen Weg befindet, schien Kaiser keinerlei Zweifel zu haben. „Ihr habt eine richtig tolle Zukunft vor euch.“

Für zehnjährige Mitgliedschaft wurden Silas Herms, Kai Hudec Plasencia und Yannik Delhey geehrt.

Nähere Informationen zur Jugendabteilung des FC Wehr erfahren Sie hier: www.fcwehr.de

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.