Über reges Interesse und rund 25.000 Zugriffe auf ihrem YouTube-Kanal bei der Digitalshow aus dem Rothauser Land „Wäm g‘hörsch au du?“ freute sich die Narrenzunft Birkendorf und Alemannenrockband Luddi. Jetzt wurden die Sieger geehrt.

Als Preise wurden ein Pokal als Publikumspreis für die beste Show der Maskenpaare und ein Ortspreis, 55 Liter Blondschopf für die Narrenzunft, aus deren Ort die meisten Stimmen abgegeben wurden, verliehen. Moderator Axel Schmidt und sein Gehilfe „Mutante“ alias Silas Bulla führten in einem kurzweiligen Clip das Publikum humorvoll durch die Siegerehrung. Wie bei einer Fernseh-Show wurden die Auftritte der Maskenpaare im Schnelldurchlauf noch einmal gezeigt und anschließend die Sieger bekannt gegeben.

  • Publikumspreis: Von 432 abgegebenen Stimmen war das erste Maskenpaar, Tannholzschrättele Benedikt Moser und HüRi Mario Tröndle mit 135 der abgegebenen Stimmen Sieger des Wettstreits. Den zweiten Platz belegten Daniel Bächle als Galgenvogel und Tatjana Reichenbach als Wilderer mit 120 Stimmen. Dritt- und Viertplatzierte waren mit einer Stimme Unterschied: Rombachwiibli Daniel Frech und Wurzelsepp Linda Baschnagel mit 89 Stimmen, Bollimänkel Otmar Bockstaller und Stiegelechatz Stefan Kunzelmann mit 88 Stimmen.
  • Abstimmung nach Herkunftsort: Aus Birkendorf kamen mit 33 Prozent die meisten Stimmabgaben, gefolgt von Untermettingen mit 14 Prozent Beteiligung. So war die Narrenzunft Rombachwiibli Gewinner der 55 Liter Blondschopfbier. Als Gastgeber zeigten sich die Rombachwiibli aber großzügig und gaben den Preis an die Zweitplatzierten, Narrenzunft Wilderer ab. Mit dem Song von Luddi „Rothuser Land“ ging die YouTube-Serie „Wäm g‘hörsch au du“ zu Ende. Axel Schmidt dankte allen Beteiligten, denen man den Spaß beim Mitwirken trotz Coronaregeln ansah und eine willkommene Abwechslung in der Pandemie-Zeit bedeutete.

Weitere Infos im Internet:
www.nz-birkendorf.de