Das Hotel „Schlüchtmühle“ in Grafenhausen soll in ein Familien- und Kinderresort umgestaltet werden. Geplant ist auch der Neubau einer modernen Technikzentrale mit zwei Hackschnitzelkesseln. Die zu bebauende Fläche am geplanten Standort ist aktuell aber nur für Nebenanlagen ausgewiesen.

Direkt an der Zufahrtsstraße zu den Hotels „Tannenmühle“ und „Schlüchtmühle“ wird nahe der bestehenden Garagen eine Technikzentrale mit zwei Hackschnitzelkesseln geplant.
Direkt an der Zufahrtsstraße zu den Hotels „Tannenmühle“ und „Schlüchtmühle“ wird nahe der bestehenden Garagen eine Technikzentrale mit zwei Hackschnitzelkesseln geplant. | Bild: Wilfried Dieckmann

Um dieses umweltfreundliche Projekt zu realisieren, hat der Bauherr eine Befreiung der Bebauungsvorschriften beantragt, für die der Gemeinderat Grafenhausen nach ausführlicher Diskussion das Einvernehmen erteilte und eine Genehmigung durch die Fachbehörden befürwortete.

Arbeitsplätze sichern

In dem neuen Hotelkomplex wird ein Familien- und Kinderressort mit speziellen Familienzimmern, Hallenbad und Sauna entstehen, das bereits im Herbst 2021 fertig sein soll. Für dieses millionenschwere Großprojekt, bei dem zwischen den beiden Hotelanlagen „Schlüchtmühle“ und „Tannenmühle“ auch Umgestaltungsmaßnahmen geplant sind, musste nicht nur der Flächennutzungsplan geändert werden, aus dem schließlich der Bebauungsplan entwickelt wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Vonseiten der Betreiberfamilie sollen im Gebäudebestand der „Schlüchtmühle“ durch Raumzusammenlegungen zeitgemäße Zimmergrößen entstehen. Um die betriebswirtschaftlich erforderliche Bettenzahl zu erreichen, soll ein neuer Bettentrakt angebaut werden. Neben der quantitativen Verbesserung des Übernachtungsangebots sieht das Konzept ferner den Ausbau von Seminarräumen und Wellnessangeboten vor.

Unterstützung der Gemeinde

Seitens der Gemeinde Grafenhausen werden die Pläne für die „Schlüchtmühle“ unterstützt. Nach den Worten von Bürgermeister Christian Behringer werde nicht nur die touristische Attraktivität gesteigert, sondern auch eine bessere Auslastung des Hotels erreicht, um somit eine ganzjährige Beschäftigung der Mitarbeiter zu gewährleisten.

Änderungen am Altbestand

Angesichts der gesetzlich angeordneten Hotelschließungen aufgrund der Corona-Pandemie hat die Betreiberfamilie Baschnagel den ursprünglich für den Herbst geplanten Umbau des Altbestandes der „Schlüchtmühle“ vorgezogen. Im Obergeschoss des Hotelgebäudes werden derzeit die Zimmer auf einen modernen Stand gebracht, komplett umgestaltet und vergrößert.

Das könnte Sie auch interessieren

In diesem Zusammenhang haben sich auch die Planungen bei der bestehenden Terrasse geändert, die an der Westecke des Gebäudes umbaut werden soll. Um diese Aufstockung zu ermöglichen, musste eine Befreiung des Bebauungsplans „Hotel Schlüchtmühe“ beantragt werden. In seiner jüngsten Sitzung stimmte der Gemeinderat Grafenhausen der Befreiung von den Bebauungsvorschriften zu und erteilte einstimmig das Einvernehmen.

Moderne Technikzentrale

Das Familien- und Kinderressort „Schlüchtmühle“ mit Hallenbad und Sauna wird nicht nur dem Schwarzwaldstil des alten Hotels angepasst, es soll mit Heizmaterial aus dem Schwarzwald beheizt werden. Vorgesehen ist der Neubau einer Technikanlage, in der zwei mit Hackschnitzeln betriebene Heizkessel integriert werden. Mit dieser Anlage sollen das Familienressort, das Hotel sowie das Ferienhaus „Laurentius“ beheizt werden. Der Standort der Heizzentrale befindet sich an der Zufahrtsstraße gegenüber der Schlüchtmühle. Allerdings ist das Grundstück, auf dem sich Garagen und Parkplätze befinden, nur für Nebenanlagen zugelassen. Die Technikzentrale ist jedoch keine Nebenanlage, sondern soll das Hauptgebäude versorgen. Der Gemeinderat stimmte dem Antrag zur Befreiung von den Bebauungsvorschriften zu und erteilte das Einvernehmen.