Neuwahlen, Ehrungen langjähriger Mitglieder und eine rege Diskussion zu aktuellen Themen bestimmten die Hauptversammlung der Freien Wähler Todtmoos am Montag im Hotel „Rößle“. Jörg Oehler wurde in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt ebenso wie sein Vize Andreas Weiland. Für Klaus Jehle wurde Silke Kaiser als Schriftführerin gewählt. Kassiererin bleibt Christine van der Meyden. Beisitzer im Gremium sind Barbara Yago, Ingomar Franz, Wolfgang Jehle und Daniel Müller. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurde Rolf Beisel mit einer Ehrenurkunde und einem Präsent ausgezeichnet. Jörg Oehler würdigte Beisel, der sich in vier Amtsperioden im Gemeinderat bleibende Verdienste erworben habe. Andreas Schwald und Ingomar Franz wurden für 25 Jahre geehrt. Schwald saß den Freien Wählern drei Jahre vor und war zehn Jahre lang Gemeinderat. Ingomar Franz war fünf Jahre im Gemeinderat und zuletzt der Fraktionssprecher der Freien Wähler. Jörg Oehler bescheinigte Franz große Weitsichtigkeit und hohes Engagement.

Oehler: „Es lief nicht alles so rund, wie wir uns das gewünscht haben“

In seinem Rückblick beleuchtete der Vorsitzende die vergangenen Monate durchaus kritisch: „Es lief nicht alles so rund, wie wir uns das gewünscht haben“, so Oehler. Im Vorfeld der Wahl habe es Unstimmigkeiten gegeben. Nun gelte es, nicht mehr nach hinten zu blicken, sondern den Blick in die Zukunft zu richten: „Wir müssen alles hinter uns lassen und uns gemeinsam positiv ins Licht stellen“, so Oehlers Appell an die Mitglieder. Er hoffe auf eine konstruktive Zusammenarbeit zum Wohl der Gemeinde, so Oehler.

Mit Ergebnis bei der Kommunalwahl zufrieden

Das Ergebnis der Kommunalwahl mit 52,6 Prozent der Stimmen für die Freien Wähler sah er positiv. Zu einem politischen Stammtisch möchten die Freien Wähler am 5. November einladen. Ein Newsletter soll künftig über die Aktivitäten informieren. Der neue Fraktionsvorsitzende Michael Schmitz stellte die Schwerpunkte der künftigen Arbeit im Ratsgremium vor. Angedacht ist ein Jugendparlament. Im Tourismus soll ein Bindeglied zwischen den Beteiligten geschaffen werden. Das Wintersportkonzept soll weiter vorangebracht werden.

Uli Faschian spricht Defizit bei der Wehratalhalle an

In der abschließenden Diskussionsrunde wurden aktuelle Themen angesprochen. Katja Oomen-Welke stellte den Sachstand zum Heil- und Kurwald vor. Uli Faschian sprach das Defizit in der Wehratalhalle an, die besser ausgelastet werden müsse. Walter Schwinkendorf übte Kritik an der Verteilung von Aufgaben an Mitarbeiter innerhalb der Verwaltung. Joachim Zimmermann warnte davor, an den vorhandenen Wald- und Wanderparkplätzen Parkscheinautomaten aufzustellen. Weitere Themen waren das Freibad und die geplante Hängebrücke.