Die Flammen schlugen heute in den frühen Morgenstunden in den Himmel, eine hohe Rauchsäule stieg empor. Der große Hof eines Vollerwerbslandwirtes im Rickenbacher Ortsteil Bergalingen wurde ein Raub der Flammen. Erste Nachbarn hatten den Brand nach eigenen Berichten bereits um Viertel nach 5 bemerkt.

So schlugen die Flammen um halb 6 aus dem Ökonomiegebäude. Es kam immer wieder zu Explosionen wie Gewehrschüsse.
So schlugen die Flammen um halb 6 aus dem Ökonomiegebäude. Es kam immer wieder zu Explosionen wie Gewehrschüsse. | Bild: Gerber, Andreas
Vom Ökonomiegebäude, das zuerst Feuer gefangen hatte, steht zwei Stunden später nichts mehr, aber noch immer steigt eine große Rauchsäule auf.
Vom Ökonomiegebäude, das zuerst Feuer gefangen hatte, steht zwei Stunden später nichts mehr, aber noch immer steigt eine große Rauchsäule auf. | Bild: Gerber, Andreas

Die Familie konnte sich in Sicherheit bringen. In dem Haus wohnten drei Generationen. Die Feuerwehr schaffte es, nur wenige, fünf oder sechs Milchkühe des Hofes ins Freie zu bringen. Die anderen verbrannten mutmaßlich im Stall. Dort sollen sich zum Zeitpunkt des Brandes zwischen 20 und 30 Kühe befunden haben. Es gibt auch kaum Hoffnung, dass einzelne Gebäude des Anwesens unversehrt gerettet werden können.

Die Feuerwehr legt Löschleitungen
Die Feuerwehr legt Löschleitungen | Bild: Gerber, Andreas

Der Brand entstand im Ökonomiegebäude. Es stand lichterloh in Flammen als die Feuerwehr eintraf. Der Brand griff bald auf das Wohnhaus über, das getrennt von der Ökonomie steht, also nicht angebaut ist. Beim Wohnhaus ist mittlerweile der Dachstuhl abgebrannt. Die Ökonomie liegt bereits auf den Grundmauern.

Löschangriff von allen Seiten, um den Brand im Wohnhaus einzudämmen.
Löschangriff von allen Seiten, um den Brand im Wohnhaus einzudämmen. | Bild: Gerber, Andreas

Landwirte der Nachbarschaft brachten mit ihren Güllewagen Löschwasser zu Brandstelle. Offenbar drohte das Wasser angesichts der Trockenheit knapp zu werden.

Mehrere Landwirte der Umgebung brachten mit Güllewagen Löschwasser zur Brandstelle.
Mehrere Landwirte der Umgebung brachten mit Güllewagen Löschwasser zur Brandstelle. | Bild: Andres Gerber

Zu Beginn des Brand war es immer wieder zu lauten Explosionen gekommen. Anwohner berichteten, sie seien wach geworden, weil sie glaubten, Schüsse zu hören. Vor Ort sind im Moment zahlreiche Feuerwehren mit zwei Drehleitern sowie Polizei und DRK.

Als es dämmerte, stand die Ökonomie noch im Vollbrand, die Rauchsäule stieg hoch in den Himmel und zog nach Osten.
Als es dämmerte, stand die Ökonomie noch im Vollbrand, die Rauchsäule stieg hoch in den Himmel und zog nach Osten. | Bild: Gerber, Andreas