Ab kommendem Jahr wird der Kastenwagen-Spezialist Melzer im Jestetter Gewerbegebiet zu finden sein. Auf 1,6 Hektar wird ein modernes Reisezentrum mit der Werkstatt als neuem Herzstück realisiert. Darüber spricht Inhaber Clemens Schulze.

Bild 1: Spatenstich Reisemobile Melzer in Jestetten: Neuer Standort auf 16.000 Quadratmetern

Herr Schulze, können Sie uns mehr über Ihre geplante Expansion verraten?

Bereits vor einigen Jahren haben wir festgestellt, dass unser derzeitiges Betriebsgelände zu knapp bemessen ist. Mit dem Standortwechsel in das Industriegebiet werden wir unsere Werkstattgröße verdoppeln, um die Wünsche unserer tollen Kunden zeitnah umsetzen zu können. Das Reisemobilzentrum wird eine Fläche von 16.000 Quadratmetern umfassen.

Viele Wirtschaftszweige hatten mit der Pandemie zu kämpfen. Sie vergrößern Ihr Unternehmen nun an einem neuen Standort. Wie haben Sie das geschafft?

Natürlich gab und gibt es auch in unserer Branche immer noch Lieferschwierigkeiten, die sich noch nicht wieder eingependelt haben. Dennoch haben wir davon profitiert, dass Camping als einzige Urlaubsform möglich war. Dadurch haben viele wieder zu ihrem Camping-Gen zurückgefunden.

Was wird die Besonderheit am neuen Standort sein?

Die Werkstatt wird das neue Highlight sein. Als modernes Servicecenter kümmern wir uns um alle anfallenden Arbeiten an den Reisemobilen. Neben KfZ-Meister und Mechaniker beschäftigen wir jetzt schon einen Schreinermeister und einen Gesellen, ebenso gehört ein Elektriker zum Team. Persönlich freue ich mich auf unseren Wohnmobilstellplatz. Dieser steht Werkstattkunden sowie Gästen gleichermaßen zur Verfügung.

Ein Unternehmen ist immer nur so gut wie seine Mitarbeiter. Was macht die Unternehmenskultur bei Ihnen aus?

Uns alle verbindet die Liebe zum Van-Life. Nicht nur ich bin begeisterter Camper, sondern auch viele meiner Mitarbeiter. Flache Hierarchien und eine Kommunikation auf Augenhöhe zeichnen unser Familienunternehmen aus. Zudem sind wir ein sicherer Arbeitgeber, der bereits seit 1962 Bestand hat und viel Wert auf Zusatzleistungen, wie eine betriebliche Altersvorsorge oder einen Zuschuss zur Kinderbetreuung, legt.

Was macht für Sie die Faszination am Van-Life aus?

Wenn unser Pössl drei Wochen vor dem Haus steht, schaut er mich an, als möchte er wieder weiterziehen. Es muss nicht immer die Weite sein, denn sind Sie schon einmal auf einem Weingut im Elsass oder im Jura aufgewacht? Das Entdecken und Erkunden gemeinsam mit unserem Campervan macht ihn zu einem Familienmitglied.

Vor welcher Entwicklung steht die Campingbranche in den nächsten Jahren?

Wir haben schon vor einigen Jahren erkannt, dass der Trend hin zu kleineren und kompakten Fahrzeugen geht – weshalb wir auch als Kastenwagenwelt bekannt sind. Ihr großer Vorteil ist die Integration in den Alltag. Dennoch erfreuen sich auch klassische Reisemobile und Wohnwägen großer Beliebtheit. Ab dem kommenden Jahr werden wir deshalb auch den Kultklassiker Eriba Touring verkaufen. Sie sehen, wir sind bestens gerüstet.

Fragen: Vanessa Amann