Noch ist das Ambiente am Klausenhof eher unwirtlich kalt und regnerisch. Doch sind längst die ersten Proben für das Mundart-Theaterstück „Strom“ der Freilichtbühne Klausenhof gestartet. An allen vier Juliwochenenden in zweier Spielsaison wird es jeweils Samstag und Sonntag Abend geboten.

Neue Gesichter bei Schauspielern

Derbe Flüche, spitzzüngige Kommentare, hochtrabende Reden, ausschweifende Schwärmereien sind wieder die Würze in Mundart, wenn „die Wälder“ mit den „Tälerlüüt“ über die Elektrifizierung des Hotzenwaldes verhandeln. Man darf sich auf zahlreiche neue Gesichter freuen. Alters- und berufsbedingt wurden Änderungen in der Besetzung nötig.

Die Hauptrollen sind konstant. Seit 1. Mai läuft der Kartenvorverkauf online über die Plattform des Vereins und den Anbieter Reservix. Direkt in der Tourismusinfo Herrischried und am Klausenhof-Kiosk gibt es ebenfalls Eintrittskarten. Neben den Samstagen und Sonntagen gibt es am letzten Freitag im Juli, den 26., einen Ausweichtermin für durch Schlechtwetter entfallene Vorstellungen. Also: „chömmet, chömmet, Ihr Herre un Dame!“